Coolermaster Jet 7

Der Coolermaster Jet 7 hält Athlon-CPUs bis zum XP/2800+ leise kühl. Spieler mit schnelleren CPUs greifen besser zum Thermalright SLK 947 U.

von Florian Gügel,
24.02.2004 10:50 Uhr

Mit dem 40 Euro teuren Jet 7 bietet Coolermaster Spielern mit Athlon-XP-CPU einen Kühler im ungewöhnlichen Design einer Jet-Turbine. Im Frontbereich blinkt zudem ein weißes Licht, und eine rot leuchtende LED auf der Rückseite soll den Abgasstrahl simulieren. Als Kühlkörper dient eine Kupferplatte mit aufgesetzten Aluminiumrippen. Der stufenlos regelbare Radial-Lüfter schaufelt die erhitzte Luft effektiv vom Wärmetauscher weg. Den Regler für den Rotor befestigen Sie wahlweise auf der Rechner-Rückseite oder vorne am Gehäuse.

In der langsamsten Einstellung dreht der Jet 7 mit knapp 2.000 U/min und bleibt so leise. Ein Athlon XP/3200+ erreicht bei dieser Drehzahl mit 45 Grad (60 Grad unter Volllast) fast seine kritische Temperaturgrenze. Bei der Maximalleistung von 3.500 U/min macht der Jet 7 seinem Namen alle Ehre und durchbricht mit 41 Dezibel die Lärm-Mauer deutlich. Dabei stiegt die Kühlleistung entsprechend, die CPU heizt bei voller Belastung nur noch mit circa 40 Grad. Der Lüfter wiegt happige 520 Gramm und zerrt entsprechend am Motherboard -
transportieren Sie Ihren Rechner deshalb vorsichtig. Designbewusste Spieler mit CPUs bis zum Athlon XP/2800+ können zugreifen; schnellerer CPUs kühlt der Lüfter nämlich nur mit viel Gebrüll.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.