Core i-Nachfolger - Grafikkern reicht für Spiele

Der Nachfolger der aktuellen Core i-Prozessoren von Intel soll einen Grafikkern enthalten, der für Spiele ausreicht.

von Georg Wieselsberger,
01.06.2010 14:31 Uhr

Intel präsentierte auf der Computex ein Notebook, das mit einem Prototyp der nächsten Prozessor-Generation »Sandy Bridge« ausgestattet war. Die aktuellen Core i-Prozessoren besitzen teilweise bereits einen integrierten Grafikkern, der allerdings zu wenig Leistung für aktuelle Spiele liefert.

Wie Intel vorführte, soll sich das mit Sandy Bridge ändern. Auf dem Notebook lief das Spiel Mass Effect 2 bei einer Auflösung von 1280 x 720 Punkten (720p) ohne zusätzliche Grafikkarte ohne Ruckler - und das laut Intel mit höchsten Detail-Einstellungen. Zum lief direkt daneben das Bild eines anderen Notebooks mit zusätzlichem Grafikchip. Allerdings wurde weder die Bildrate eingeblendet noch tatsächlich gespielt, daher sind genauere Aussagen zur Leistung nicht möglich.

Die Sandy-Bridge-Prozessoren scheinen aber auch bei der Grafikdarstellung schnell genug zu sein, um in vielen Fällen eine Grafikkarte unnötig zu machen, selbst wenn gelegentlich auf dem PC gespielt wird. Für kleinere Grafikkarten könnte dies eine Existenzbedrohung darstellen.


Kommentare(22)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.