CPU-Upgrade im Heimkino - Quadcore für den Fernseher

Nur wenige Smart-TVs sind tatsächlich so smart wie die Werbung verspricht. Oft mangelt es für eine sinnvolle Nutzung der angebotenen Apps an Rechenleistung. Und nur für ein paar zusätzliche Megahertz kauft sich kaum jemand einen neuen Fernseher. Samsung hat das Problem erkannt und bietet eine Upgrade-Platine für einige TV-Modelle an.

von Dennis Ziesecke,
05.01.2013 15:25 Uhr

Die technische Entwicklung im Bereich der mobilen Prozessoren schreitet mit extrem großen Schritten voran. Das betrifft nicht nur Smartphones und Tablets, die innerhalb kurzer Zeit von niedriggetakteten Singlecore-Systemen zu flotten Quadcore-Geräten mutierten, sondern zunehmend auch Fernseher. Ein modernes "Smart-TV" genanntes Fernsehgerät verfügt schon fast selbstverständlich über einen Prozessor und eigenen Speicher um Funktionen zum Abspielen verschiedener Medien abzubieten. Aber auch soziale Netzwerke, Wetterberichte, Nachrichtendienste und andere durchaus praktische Anwendungen lassen sich zunehmend auf dem Fernseher nutzen.

Fast alle Smart-TVs haben jedoch eines gemeinsam: Sie sind schon nach kurzer Zeit technisch veraltet, was sich in stockenden Anwendungen und einer zum Geduldsspiel werdenden Bedienung äußert. Zeigt ein PC solche Verhaltensweise, wird flott der Prozessor getauscht oder der Speicher erweitert. Einen Fernseher jedoch wird kaum jemand im Jahrestakt nur wegen eines schnelleren Prozessors tauschen wollen.

Aus diesem Grunde bietet Samsung für einige Modelle wie die LED-Fernseher UN75ES9000, UNES8000m UNES7500 sowie die Plasma-Fernseher PNE8000 und PNE7000 ein Upgrade-Kit für die Smart-TV-Funktionen an. Dieses wird mit wenigen Handgriffen mit dem Fernseher verbunden und liefert beim nächsten Einschalten deutlich mehr Rechenleistung als die ursprünglich verbauten Komponenten. Samsung setzt bei den 200 bis 300 US-Dollar teuren Erweiterungsplatinen auf einen brandneuen A15-Quadcore mit 1,35 Gigahertz Taktfrequenz und stattet die Fernseher so mit mehr Rechenleistung aus als die hauseigenen Highend-Tablets. Zum Vergleich: Der ursprüngliche Prozessor setzt auf zwei A9-Rechenkerne. Auch die Grafikleistung dürfte nach dem Upgrade höher ausfallen - ist es Zeit für Bluetooth-Gamepads als TV-Zubehör?

Neben dem Prozessor wird auch das User-Interface erneuert, so dass die gesteigerte Rechenleistung gleich mit einigen angepassten Apps ausprobiert werden kann. Der Öffentlichkeit wird Samsung die TV-Upgrades auf der in der kommenden Woche in Las Vegas stattfindenden Unterhaltungselektronik-Messe CES präsentieren.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen