Creative THX 6.1 550

Klang-Enthusiasten brauchen das Megaworks THX 6.1 550. Wer einen integrierten Digital-Decoder will, greift zum auch sehr guten Logitech Z 680 für 400 Euro.

24.02.2003 14:20 Uhr

Zwei Monate vor Markteinführung konnten wir exklusiv das Lautsprecherset Megaworks THX 6.1 550 von Creative testen. In der riesigen Verpackung finden sich ein großer Subwoofer mit 150 Watt Sinus und dazu sechs Satelliten-Boxen (je 75 Watt Sinus) samt gummigedämpften Ständern. Im Vergleich zum Vorgänger Megaworks 5.1 510 D (Test in GameStar 5/02) fällt auf den ersten Blick der zusätzliche sechste Satellit auf. Dieser arbeitet als Rear-Center in der Mitte zwischen den beiden anderen rückwärtigen Effektlautsprechern, um entsprechend kodierten DVD-Filmen noch mehr akustische Plastizität und Druck zu verleihen. Weiter hat Creative dem Subwoofer ein verbessertes Bassreflexsystem und größere Kühlrippen spendiert; über die Kabel-Fernbedienung regeln Sie nun auch die einzelnen Kanäle getrennt.

Hifi-Klang am PC

Tönte schon das Megaworks 510 D für ein PC-Lautsprechersystem geradezu unverschämt druckvoll und natürlich, setzt der Nachfolger noch eins drauf: Der Schlachtenlärm in Herr der Ringe - Die Gefährten erreichte unglaubliche Pegel, und Schwarzeneggers Harley aus Terminator 2 konnten wir spüren, nicht bloß hören. Spielewelten wirken durch präzise und natürliche Wiedergabe des Klangs plötzlich realer. Aber auch die filigranen Disziplinen erledigte das Megaworks THX 6.1 550 D fast ohne Makel: Eine Opern-Aufnahme aus dem Jahr 1954 klang ähnlich frisch und luftig wie über gute Hifi-Boxen. Lediglich leichte Verfärbungen im Mittenbereich holen den Hörer wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Unglaublich, wie gut PC-Lautsprecher klingen können! Doch etwa 500 Euro sind ein mehr als stolzer Preis - zumal kein Dolby-Digital-Decoder integriert ist.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.