CS:GO - Update für Cobblestone und Nuke, keine Dust-2-Dauerschleife mehr

Valve hat für Counter-Strike: Global Offensive ein neues Update veröffentlicht. Das verbessert die Maps Nuke, Cobblestone, Mirage und Cache. Im Deathmatch wird Dust 2 der Riegel vorgeschoben, die gerade gespielte Karte kann nicht noch einmal gewählt werden.

von Stefan Köhler,
10.06.2016 12:21 Uhr

Counter-Strike: Global Offensive hat ein neues Update erhalten. Das liefert unter anderem einen neuen Ladebildschirm für Nuke - nicht alle Änderungen sind weltbewegened.Counter-Strike: Global Offensive hat ein neues Update erhalten. Das liefert unter anderem einen neuen Ladebildschirm für Nuke - nicht alle Änderungen sind weltbewegened.

Detailüberarbeitungen, neue Strats und lang gewünschte Änderungen: Counter-Strike: Global Offensive hat mit dem Update vom 09. Juni 2016 einige neue Features erhalten. Der Download ist knapp 100 MB groß.

Casual-Modi wie Deathmatch werden in Zukunft nicht mehr so stark von Dust 2 dominiert: Nach der abgeschlossenen Partie kannnicht mehr für die gerade gespielte Karte gestimmt werden. Damit dürfte in dem Spielmodus endlich etwas Abwechslung einkehren.

Spieler werden in Zukunft nicht mehr finanziell für Selbstmorde oder Verbindungsabbrüche bestraft. Dafür gibt es nun einen Vorteil für das Gegnerteam: Der betroffene Spieler erhält nun wieder Geld zum Rundenende, dafür erhält ein zum Zeitpunkt lebender Gegenspieler so viel Geld, wie der Teamkill für ihn wert gewesen wäre.

CS:GO-Fans dürfen sich auch auf einige Map-Änderungen gefasst machen:

Cobblestone

Blick auf Treppe Neu: Rechts führt jetzt eine Treppe auf die Plattform und bietet damit nach links gegen Angreifer mehr Deckung.

Treppe Richtung B Main und Halls Die Position bietet nun deutlich mehr Deckung und ist besser zu verteidigen, die Konter-Rauchgranate wurde aber bereits entwickelt.

Zur Plattform am Bombenpunkt B führt jetzt eine Treppe nach oben. Das gibt den Verteidigern neue Optionen. Wie man die neue Position per Rauchgranate kontert, zeigt diese Bildergalerie. Außerdem wurden verschiedene Bugs behoben und das Kollisionsmodell von Bäumen ist nun genauer.

Nuke

Bombenpunkt B mit Blick auf Silo Bisher war es eine extrem mächtige Taktik, die Bombe auf dem Reaktorkern zu platzieren. Selbst wenn alle Terroristen ausgeschaltet werden, bleibt kaum noch Zeit, um außenrum zu laufen und auf das Objekt zu springen.

Silo jetzt mit Leiter Nun ist der Vorteil weg: Die Leiter wird per Sprung erreicht, damit dauert es nur noch einen Augenblick, um die Bombe von unten zu erreichen.

Der Bombenpunkt auf B ist nicht mehr so stark: Eine Leiter, die im Sprung erreicht werden kann, führt nun auf das Ziel. Der Bombenpunkt auf dem Ziel war zuvor zu leicht zu verteidigen: Selbst beim Ausschalten aller Terroristen blieb bisher nicht die Zeit, noch außen herum zu laufen und auf den Reaktorkern zu springen.

CTs haben dafür nun die Möglichkeit, über die Container außerhalb des Kraftwerks auf die Garage zu springen.

Cache und Mirage

Für die Maps Cache und Mirage und verschiedenste Bugs, Sichtlinien und Kollisionsmodelle überarbeitet. So können Granaten wieder problemlos durch den Bombenpunkt-Gabelstapler geworfen werden. Auf Mirage wurden viele der erst kürzlich von Fans vorgestellten, kleineren Map-Bugs entfernt. Allerdings nicht vollständig.

Die ESL hat bereits bestätigt, dass für das Major in Köln im Juli die alten Map-Varianten gespielt werden und man nicht auf die Verbesserungen des Updates setzen wird.

Im Special: Die kuriosesten Geschichten aus CS:GO


Kommentare(12)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.