Das Internet wird teuer - "Kostenlose Inhalte sind ein Unfall"

Wird das Internet bald zu einem einzigen großen Online-Shop, bei dem alle interessanten Inhalte zu bezahlen sind?

von Georg Wieselsberger,
14.06.2009 11:32 Uhr

Barry Diller, Vorsitzender von InterActiveCorp (IAC) und früher Vorsitzender von Paramount Pictures und Fox, geht laut ZDnet davon aus, dass innerhalb der nächsten fünf Jahre Inhalte und Dienste im Internet nur noch gegen Bezahlung angeboten werden. "Nicht alles, aber alles, was einen Wert hat", so Diller, der die vielen bisher kostenlosen Angebote als "Unfall von historischer Bedeutung" bezeichnet, der korrigiert würde. Das sei unvermeidlich.

Wenn Webseiten das richtige Bezahlsystem einsetzen, wie beispielsweise Amazon mit "One-Click" oder Apple mit dem App-Store, dann würden die Nutzer auch bezahlen – sofern sie dafür Qualität erhalten. Diller erwartet, dass das gesamte Internet sozusagen ein Online-Shop für Inhalte wird. IAC erwirtschaftet mit seinen Webseiten, zu denen Ask.com und CollegeHumor gehören, bereits 1,5 Milliarden US-Dollar im Jahr.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(36)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.