Datenklau - Verdächtiger begeht Selbstmord

Der 20 Jahre alte Verdächtige, der das soziale Netzwerk SchülerVZ erpresst haben soll, hat sich in der Untersuchungshaft das Leben genommen.

von Georg Wieselsberger,
01.11.2009 13:06 Uhr

Der 20-Jährige wurde gestern Morgen in seiner Zelle tot aufgefunden. Er befand sich wegen des Verdachts auf Datendiebstahls bei SchülerVZ und anschließender Erpressung in Untersuchungshaft in der Jugendstrafanstalt Plötzensee.

Nachdem er die Daten von mehr als einer Million Nutzern kopiert hatte, soll er von den Betreibern des sozialen Netzwerks 80.000 Euro gefordert und mit der Weitergabe der Daten nach Osteuropa gedroht haben.

Außerdem soll er auch Daten von StudiVZ und MeinVZ kopiert, aber noch nicht anderweitig verwendet haben. Der Verdächtige war vor 11 Tagen in Berlin verhaftet worden.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(17)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.