Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Daylight: PhysX-Effekte im Detail - Lohnt sich PhysX beim ersten Spiel mit Unreal Engine 4?

Daylight ist das erste Spiel mit der neuen Unreal Engine 4, zudem gibt es exklusive PhysX-Effekte, die teils nur auf Geforce-Karten funktionieren – wir zeigen die Auswirkungen im Bildervergleich.

von Lucas Manhardt,
02.05.2014 14:10 Uhr

Daylight - Vergleichs-Video: Daylight mit und ohne PhysX 3:19 Daylight - Vergleichs-Video: Daylight mit und ohne PhysX

Daylight ist das erste Spiel, das auf die neue Unreal Engine 4 setzt. Weil Daylight außerdem Teil von Nvidias Bonuspaket für Käufer neuer Grafikkarten ist, unterstützt es einige Nivida-Techniken, die nur von Nvida-Grafikkarten auf der GPU berechnet werden können. Besitzer von AMD-Grafikkarten können diese Effekte zwar meist auch aktivieren, allerdings werden sie dann von der CPU berechnet, was deutlich mehr Leistung kostet. In Daylight etwa funktionieren fast alle Effekte auch mit einer Radeon, nur der PhysX-Rauch klappt ohne Nvidia-Grafikkarte nicht.

Ambient Occlusion HBAO+

Weil große Teile der Spielwelt in Daylight komplett im Dunklen liegen, wirkt sich die Umgebungsverdeckung zur Erzeugung sekundärer Schatten nur wenig auf die Atmosphäre aus, da der Effekt im Dauerdunkel kaum auffällt. Daylight unterstützt ausschließlich HBAO+ und keine einfacher zu berechnenden Versionen der Umgebungsverdeckung.

HBAO+ An Mit aktiviertem HBAO+ werfen alle Objekte einen vergleichsweise komplexen und realistischen Schatten auf den Untergrund.

HBAO+ Aus Ohne Umgebungsverdeckung wirkt die Szene weniger homogen und plastisch, teilweise scheint es, als würden Objekte wie die Holzkiste etwas über der Oberfläche schweben.

HBAO+ An Hier wird der Unterschied durch HBAO+ vor allem beim Tisch im Hintergrund sichtbar.

HBAO+ Aus Ohne HABO+ und dessen sekundäre Schatten wirken die Objekte wieder eher wie aufgeklebt.

PhysX Rauch

Die PhysX-Einstellung »Cloth+Smoke« ist die einzige Einstellung, die nur mit einer Nvidia-Grafikkarte verfügbar ist. Sichtbar wird der Effekt hauptsächlich beim Öffnen bestimmter Türen, die durch die Bewegung eine physikalisch korrekte Staubwolke aufwirbeln. Beim Durchschreiten der Wolke reagiert diese zudem dynamisch auf unsere Spielfigur. Das kostet bis zu zehn Prozent Leistung, wird aber nur an wenigen Stellen im Spiel eingesetzt.

PhysX Rauch An Aktivieren wir Cloth&Smoke, wirbeln viele Türen eine Staubwolke auf.

PhysX Rauch Aus Bei deaktivierter Einstellung öffnen sich die Türen ohne besondere Effekte.

PhysX Tuchanimationen

Wenn sie in den Grafikoptionen mindestens die Stufe »Cloth« setzen, werden an verschiedenen Stellen in der Spielwelt Tücher platziert, die leicht im Wind wehen und auf die Bewegungen unserer Spielfigur reagieren. Deaktivieren Sie diese Einstellung, werden alle Tücher komplett entfernt. Weil die Tuchanimationen nur verhältnismäßig wenig Leistung verbrauchen und die Tücher nur selten in der Spielwelt zu finden sind, können Sie die »Cloth«-Einstellung problemlos aktiviert lassen – auch auf Radeon-Karten.

PhysX Cloth An In der Einstellung »Cloth« oder »Cloth+Smoke« werden an verschiedenen Stellen in der Spielwelt Tücher verteilt, die auf Wind und unsere Bewegungen reagieren.

PhysX Cloth Aus In der normalen Einstellung verschwinden jegliche Tücher aus der Spielwelt.

PhysX Cloth An Viel Atmospähre kostet das in der Regel nicht...

PhysX Cloth Aus das Fehlen der Tücher fällt im Spielverlauf nämlich kaum auf.

Tiefenschärfe und Bokeh

In den Grafikoptionen finden Sie neben der normalen Tiefenschärfe auch noch die Nvidia-Option »DOF-Bokeh«. Zwischen der normalen Einstellung und der durch Nvidia verbesserten Einstellung besteht nur ein kleiner optischer Unterschied. Der Nvidia-Filter wirkt erst ab einer größeren Entfernung, erzeugt dann aber noch mehr Unschärfe. Viel Leistung kostet der Filter nicht, allerdings ist die Sichtweite in weiten Teilen des Spiels sowieso dermaßen eingeschränkt, dass der Unterschied auch mit deaktivierter Tiefenschärfe nicht auffällt.

Nvidia DOF Mit Nvidias Tiefenschärfefilter bleiben nahe Details, wie zum Beispiel die Türen scharf, während der Hintergrund verschwimmt.

Normales DOF Der normale Modus zeichnet schon früher unscharf, bleibt in der Entfernung aber etwas schärfer.

Ohne DOF Ohne Tiefenschärfe bleiben auch weit entfernte Objekte komplett scharf.

Nvidia DOF An den Bodenfliesen wird deutlich, dass der Nvidia-Filter länger scharf bleibt.

Normales DOF Durch die spärliche Beleuchtung fällt der Unterschied im Spielfluss aber nur selten auf.

Ohne DOF Mit deaktivierter Tiefenschärfe werden keine Objekte künstlich unscharf gezeichnet.

1 von 2

nächste Seite



Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...