Dell will Ultra HD bezahlbar machen - 4K-Monitor für »deutlich unter 1.000 US-Dollar« angekündigt

Auf der Dell World Conference hat CEO Michael Dell angekündigt, dass sein Unternehmen das bisherige Preisgefüge für 4K-Displays umkrempeln will.

von Georg Wieselsberger,
13.12.2013 14:40 Uhr

Der Dell Ultrasharp UP3214Q ist mit rund 2.400 Euro noch immer sehr teuer.Der Dell Ultrasharp UP3214Q ist mit rund 2.400 Euro noch immer sehr teuer.

Dell selbst bietet mit dem oben abgebildeten Ultrasharp UP3214Q bereits einen 4K-Monitor an, der allerdings laut unserem Preisvergleich mit 2.399 Euro ein recht teurer Spaß ist, den sich vermutlich nur weninge Interessenten leisten können. Das soll sich aber laut Firmenchef Michael Dell im nächsten Jahr ändern.

Auf der Dell World Conference kündigte er laut The Inquirer an, dass sein Unternehmen das Preisgefüge von teuren 4K-Displays durcheinanderbringen werde und im Jahr 2014 Monitore mit »4K x 2K«-Auflösung für »deutlich unter 1.000 Dollar« anbieten wird. Als Grund nannte Dell, dass jeder die Möglichkeit haben sollte, die Farben und die Klarheit dieser Displays zu erleben. Schon nach ein paar Minuten wolle man nie mehr mit schlechterer Auflösung arbeiten, so Dell.

Damit bestätigt der Firmenchef Gerüchte, die Anfang des Monats von einem für 2014 geplanten 4K-Monitor von unter 1.000 Dollar sprachen. Es soll sich dabei um ein Modell mit 28 Zoll aus der Ultrasharp-Serie des Herstellers handeln. Ob der angekündigte 4K-Monitor auch spieletauglich sein wird, ist leider noch nicht bekannt.


Kommentare(42)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.