Demigod - Stardock: »Unsere ersten Betas sind immer Mist«

Der Entwickler Stardock nutzt Betatests nicht als Werbegag, sondern um Probleme zu lösen.

von Michael Obermeier,
10.03.2009 10:33 Uhr

Ehrliche Worte von Stardock: So gibt der Chef des US-Publishers Brad Wardell offen zu, dass die ersten Betaphasen bei allen Stardock-Spielen – wie jetzt auch Demigod – absichtlich fehlerhaft und deshalb »Mist« sind. Denn dazu sind Betatests seiner Aussage nach da: um Fehler aufzuspüren und Vorschläge der Tester umzusetzen.

Wardell zufolge ist der Begriff »Betatest« in den letzten Jahren von vielen Entwicklern und Publishern als Synonym für eine kostenlose Demo missbraucht worden. »Betas sollen keinen Spaß machen sondern sind dazu da bestimmte Probleme zu lösen.«

Viele Betatester von Demigod hatten zuvor keine Erfahrungen mit Stardock-Spielen. Die meisten waren zuvor nur im Betatest des ebenfalls von Gas Powered Games entwickelte Supreme Commander gewesen. Auch hier war das eigentliche Spiel zum Zeitpunkt des Betastarts bereits weitestgehend fertig.

Bei Demigod fehlte jedoch in der ersten und zweiten Beta-Phase noch jegliche Spielbalance. Absicht, wie Wardell erklärt: »Die Tester sollten sich auf die Dinge konzentrieren die uns wichtig waren. In Beta 1 ging es um die Spielengine, in Beta 2 um den Netzwerkcode.«

Glaubt man Wardell, wird sich erst in der am 19. Februar gestarteten Phase 3 des Betatests das wahre Potential von Demigod zeigen. »Beta 3 hat weniger Fehler und ist einfach nur fantastisch.«

Demigod soll Ende April 2009 erscheinen und wird in Deutschland vom Publisher Atari vertrieben. Kurz darauf beginnt bei Stardock der Betatest zu deren nächstem Strategiespiel Elemental. In Phase 1 will man momentan sogar auf eine Grafikengine verzichten und vielleicht dadurch Betatests wieder zu dem machen, wofür sie eigentlich gut sind: Fehler zu beheben und Vorschläge der Tester zu sammeln.

» Video: Demigod DevDiary #1 ansehen


Kommentare(15)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.