Der fiese Reiz von Nebenbeschäftigungen - Warum mich ein Angelspiel von Westworld fernhielt

Heiko hatte den Abend perfekt durchgeplant und sich tierisch aufs Westworld-Staffelfinale gefreut. Kein noch so spektakulärer Level hätte ihn davon abhalten können. Aber Angeln.

von Heiko Klinge,
06.12.2016 18:17 Uhr

Eigentlich wollte Heiko nur kurz ein wenig angeln gehen. Das hat nur so mittel geklappt.Eigentlich wollte Heiko nur kurz ein wenig angeln gehen. Das hat nur so mittel geklappt.

Zugegeben: Es mag auf die Kollegen leicht befremdlich wirken, dass ich heute bevorzugt mit zugehaltenen Ohren durchs Büro laufe. Aber manchmal muss man eben Opfer bringen, wenn man nicht gespoilert werden will.

Und die Spoiler-Gefahr ist für mich gerade so groß wie schon seit Monaten nicht mehr, weil ich gestern aus Versehen das Staffelfinale von Westworld verpasst habe. Und das mir, dessen Montagabend in den letzten neun Wochen felsenfest der neuen HBO-Serie gehörte. Komme, was wolle! Ich habe Geschäftsterminen widerstanden, Einladungen von Freunden, Tischtennis-Punktspielen, ja sogar einem Restaurantbesuch mit der Frau.

Ich war nicht aufzuhalten, eine Planungsmaschine … bis ich gestern »nur kurz« das Angel-Minispiel im Japano-Rollenspiel Final Fantasy 15 ausprobieren will. Dabei habe ich anfangs alles unter Kontrolle. Um 22 Uhr will ich mit Westworld loslegen, um 21:50 ist pünktlich die aktuelle Quest in Sack und Tüten.

Mehr als nur Angeln: Der GamePro-Test von Final Fantasy 15

Ein Fisch als Nemesis

Also noch zehn Minuten - eigentlich mehr als genug, um noch diesen einen Fisch namens Fels-Barramundi zu fangen, um eine prinzipiell völlig irrelevante Nebenaufgabe abzuschließen.

Eigentlich, denn das blöde Vieh will einfach nicht anbeißen! Endlich, beim gefühlt zwanzigsten Versuch, habe ich mein Ziel am Haken. Beim Einholen kurzer Kontrollblick auf die Uhr, noch zwei Minuten bis 10, alles im Griff … bis der Faden reißt.

Ein halbwegs rationaler Mensch würde jetzt wahrscheinlich denken »Scheiß drauf, kann ich ja auch morgen noch fangen!«, die PlayStation 4 ausmachen und Westworld starten. Ich hingegen denke: »Das Drecksvieh will ich jetzt haben! Geht ja schnell.« Und stelle kurz darauf fest, dass mit der gerissenen Schnur auch mein einziger Barramundi-tauglicher Köder untergegangen ist. Nachschub gibt's ausschließlich im Angler-Shop am anderen Ende der riesigen Spielwelt.

Also ab ins Auto, Schnellreisefunktion aktiviert, minutenlange Ladepause ertragen, zum Shop gestratzt, Köder gekauft, zurück ins Auto … das in Final Fantasy aber nur zu Parkplätzen schnellreisen kann, der Rest muss per pedes oder Reittier absolviert werden. Was normalerweise auch nicht lange dauert, wenn man nicht gerade einer deutlich stärkeren Gegnerpatrouille in die Arme läuft, von ihnen zerlegt wird und das Speichern vergessen hat. Argh!

Wer in Final Fantasy 15 lange Wegstrecken zurücklegt, sollte besser regelmäßig spreichern.Wer in Final Fantasy 15 lange Wegstrecken zurücklegt, sollte besser regelmäßig spreichern.

Odyssee ohne Happy-End

Spätestens jetzt hätte ich den blöden Barramundi gepflegt an die Wand klatschen können, aber dazu muss ich ihn ja erstmal fangen! Und wo ich doch jetzt schon den passenden Köder habe …

15 Minuten später hält mein Held das Drecksvieh endlich stolz in seinen Händen und bekommt zur Belohnung - Tusch! - einen neuen Köder! Egal, Ziel erreicht, wenn auch »leicht« planabweichend erst um 22:30. Ich bin merkwürdig stolz auf mich, das Staffelfinale von Westworld habe ich mir jetzt mal sowas von verdient!

Was ich nicht bedacht habe: Erstens dauert das Staffelfinale eine halbe Stunde länger als die vorherigen Folgen. Zweitens macht Angeln verflucht müde, selbst virtuelles. Als mir zum fünften Mal die Augen zufallen, verschiebe ich Westworld wohl oder übel auf den nächsten Tag. Und schwöre mir, dass ich Final Fantasy 15 davor nicht anfassen werde. Diesmal wirklich!

Mein letzter Gedanke vor dem Einschlafen: Wie kann mich eigentlich solch eine simple, für die Hauptquest völlig irrelevante und nicht mal sonderlich spaßige Nebenbeschäftigung derart an den Haken bekommen, dass ich eine andere, mir eigentlich viel wichtigere Sache vollkommen aus dem Fokus verliere? Und bin ich eigentlich der einzige, der so bescheuert ist, solch einen Köder zu schlucken? Schreibt's in die Kommentare!

Final Fantasy 15 - Test-Video zum Open-World-JRPG 7:40 Final Fantasy 15 - Test-Video zum Open-World-JRPG


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...