Destiny 2 - Bungie erklärt, wie das rechtsextreme Zeichen ins Spiel kam

Ein legendäres Item in Destiny 2 erinnerte an ein rechtsradikales Erkennungszeichen. Bungie entfernte das Item und erklärte nun, wie es das Symbol überhaupt ins Spiel geschafft hat.

von Martin Dietrich,
16.09.2017 11:41 Uhr

Bungie sei sich nicht bewusst gewesen, dass das kek-Meme von der Alt-Right Bewegung verwendet wird.Bungie sei sich nicht bewusst gewesen, dass das kek-Meme von der Alt-Right Bewegung verwendet wird.

Bungie hat im offiziellen Destiny 2 Blog erklärt, wie es ein legendäres Ausrüstungsteil ins Spiel geschafft hat, das optisch an ein rechtsradikales Erkennungszeichen erinnert (wir berichteten). Der amerikanische Entwickler stellt klar, dass es »absolut nicht beabsichtigt war« und Wartungsarbeiten für Destiny 2 sofort verlängert wurden, um das Element vom Rüstungsteil zu entfernen. Das Design des Handschuhs entstand im Juni 2015 und basierte auf noch harmlosen Referenzbildern:

"Graphic Designer weisen oft auf echte Kunst, Ikonografie, Schriftarten sowie andere Design-Elemente hin, um die Entscheidungen, die sie treffen, zu erklären. In diesem Fall waren in den Referenzbildern die einfachen, gespiegelten Winkel zu sehen, die man auch im fertigen Stück findet. Dann gab es noch Graphic Designs, die von Sport-Teams kamen, die als Inspirationsquelle dienten, zusammen mit ganz simplen Formen und Sparren, mit denen mir unsere Hüterklassen-Ikonografie durchsetzten."

Destiny 2 im Konsolen-Testvideo: Mit Raid ein rundes Paket?

Verbindung zur rechtsradikalen Szene nicht bekannt

Bei der anschließenden Überprüfung auf etwaige kulturelle oder geografische Probleme wurde zwar eine Ähnlichkeit mit dem Meme »kek« festgestellt, doch wusste man nichts von der Abwandlung dieses Symbols von rechtsradikalen Gruppierungen:

"Obwohl das Design nichts mit dem fraglichen Meme zu tun hatte, wurde das Rüstungsteil letztendlich von einem Team gemeldet, das dafür verantwortlich ist, Inhalte auf kulturelle, geografische und andere Probleme zu prüfen. Leider basierte die Überprüfung nur darauf, ob wir mit der Verbindung mit dem Original-Meme "kek", welches harmlos war, einverstanden sind. Die neueren und widerwärtigen Abwandlungen, die von Hassgemeinschaften benutzt wurden, kamen in diesem Prozess nicht zu Tage, daher wurde die Rüstung genehmigt."

Bungie möchte als Reaktion auf diesen Vorfall ihre Spieleinhalte besser überprüfen und betont noch einmal, dass die Identität jeglicher Spieler »im Studio und in den Welten, die wir kreieren, willkommen ist.«

Das »kek«-Meme stammt ursprünglich aus World of Warcraft und erschien in Chats von Horde-Spielern, die »lol« eintippten. Durch Plattformen wie 4chan wurde der Begriff weiterentwickelt und schließlich von der amerikanischen Alt-Right Bewegung einverleibt. Diese verwenden das »kek«-Symbol in der Flagge des fiktiven Staates Kekistan, welches als satirische Religion der Rechtsextremen gilt.

Destiny 2 - Screenshots aus Strikes und PVP-Matches ansehen

Wegen dem zu erwartenden Moderationsaufwand bei unsachlichen und gegen unsere Richtlinien verstoßenden Kommentaren haben wir den Kommentarbereich gesperrt.