Destiny 2 - Kurioser Bug tötet Spieler mit mehr als 60 FPS im neuen Event

Ein äußerst seltsamer Bug sorgt bei Destiny-Spielern mit schnellen PCs auf dem Merkur-Event für großen Frust. Wer mehr als 60 FPS nutzt, muss sterben.

von Sebastian Zelada,
12.12.2017 11:08 Uhr

Das Merkur-Event in Destiny 2: Fluch des Osiris lässt PC-Spieler, die mit mehr als 60 FPS spielen, einfach sterben.Das Merkur-Event in Destiny 2: Fluch des Osiris lässt PC-Spieler, die mit mehr als 60 FPS spielen, einfach sterben.

Destiny 2 hat Spieler zuletzt unter anderem mit einem dürftigen Endgame enttäuscht. Richtig Frust dürften aber alle PC-Spieler schieben, die mit mehr als 60 Bildern pro Sekunde auf dem öffentlichen Merkur-Event des neuen DLC Fluch des Osiris spielen.

Wie Bungie in seinem wöchentlichen Update zum Spiel verrät, sorgt ein ominöser Bug dafür, dass diese Spieler den sofortigen Tod finden, sollten sie Sprungkanonen nutzen. Diese Kanonen sind über die gesamte Map verteilt und erlauben uns normalerweise, weit entfernte Plattformen zu erreichen.

Mehr zu Fluch des Osiris: Alle Inhalte des ersten Destiny-2-DLCs und PC-Update 1.1.0

Zocken wir aber mit mehr als 60 FPS, sterben wir nach einem Kanonensprung beim Aufprall auf den Boden. Das trifft für alle Framerates zu, die über 60 FPS liegen, egal ob 90, 120 oder 144. Wie dieser Bug im Spiel aussieht und zu welch kuriosen Toden er führt, könnt ihr euch in diesem Video von den Kollegen von pcgamer anschauen:


Kommentare(48)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.