Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Die besten Shooter 2016/2017 - Das sind unsere Top 10

Unsere Shooter-Charts! Diese Top-10-Spiele haben die besten Wertungen 2016/2017 von uns kassiert.

von Petra Schmitz,
06.07.2017 12:00 Uhr

Shooter-Charts 07/2017 - Drew für Dylan

Petra Schmitz
@flausensieb

Lobgesang? Hymne? Ist Bioware jetzt komplett durchgedreht? Wie arrogant muss man sein, um sein Spiel Anthem zu nennen? Würde den Kanadiern nach Mass Effect: Andromeda nicht ein bisschen Demut deutlich besser zu Gesicht stehen? Also! Echt! Mal!

Herrlich, wenn man mit solchen, Aufmerksamkeit generierenden Sätzen einen Text aufmachen kann. Danke für dieses Geschenk, Bioware. Und danke für Anthem! Das meinetwegen übrigens auch den Arbeitstitel »Dylan« tragen dürfte. Oder Käsebrot heißen könnte. Na gut, Käsebrot vielleicht jetzt nicht.

Denn ich freue mich wie doof auf Dylan aka Anthem. Wie doof! Und das nicht unbedingt, weil mich die E3-Demo so vom Hocker gehauen hat. Das Geschieße und Gefliege und so - das sah alles schon recht schnieke aus, das gebe ich zu. Aber was mich wirklich hat jauchzend aufspringen lassen, als ich das erste Mal darüber las: dass Drew Karpyshyn an der Story von Anthem arbeitet. Drew Karpyshyn, ach du liebe Güte! Der Mann hat nicht nur die Handlung von Knights of the Old Republic geschrieben, sondern auch die des besten Spiels der Welt, die Handlung von Mass Effect. Ein Shooter mit einer Story in der Qualität von Mass Effect? Das lässt mich tanzen. Und das lässt mich auf eine hohe Platzierung hier in den Charts hoffen, wenn das Ding erscheint.

Übrigens schnell noch an die potenziellen Knödler, die nun schlau anmerken wollen, Anthem sei ja gar kein Shooter, sondern ein laut Bioware »Shared World RPG« und damit hier in den Shooter-Charts völlig falsch aufgehoben: RPG ist die offizielle Abkürzung für Rocket-propelled Grenade. Und was bitteschön ist mehr Shooter als eine Rakete?

Wie funktionieren unsere Toplisten?
Auf GameStar.de testen wir alle relevanten Ego-Shooter, doch nicht jeder Titel hat das Zeug zum Hit. In unserer Topliste der besten Shooter 2016/2017 finden Sie auf einen Blick die zehn Spiele mit der aktuell höchsten GameStar-Wertung. Das müssen keine im genannten Zeitraum erschienenen Titel sein, Nachtest beziehungsweise Kontrollbesuche, wie wir sie insbesondere bei Free2Play-Spielen immer mal wieder durchführen, zählen ebenso.

10. Tom Clancy's The Division

Der MMO-Shooter-Rollenspiel-Mix The Division erfindet das Koop-Rad zwar nicht neu, befreit es aber von allen Ecken und Kanten macht es somit runder für jeden, der gern im Team ballert. Selten hat es uns ein Spiel so leichtgemacht, mit unseren Kumpels gemeinsam Abenteuer zu erleben. Und Abenteuer gibt es im virenverseuchten Manhattan zu genüge.

Tom Clancy's The Division - Screenshots ansehen

Egal, ob wir im Team die Storymissionen absolvieren oder uns im PvP-Bereich, der Dark Zone, Ballereien mit fremden Spielern liefern - die intensiven Deckungsgefechte sorgen für Nervenkitzel. The Division ist nicht perfekt, es könnte eine bessere Geschichte und mehr Abwechslung vertragen, aber dennoch unterhält es uns vorzüglich. Mit einigen Patches und Updates hat Massive das Spiel nach dem Release deutlich verbessert. Daher haben wir in einem Kontrollbesuch unsere Testwertung angehoben.

Entwickler: Massive Entertainment
Release-Datum: 8. März 2016
Plattform: PC, PS4, Xbox One
GameStar-Wertung: 86

Zum GameStar-Test von The Division

9. Plants vs. Zombies: Garden Warfare 2

Als Plants vs. Zombies: Garden Warfare im Jahr 2013 angekündigt wurde, befürchteten viele eine lieblos hingeklatschte Portierung des Tower-Defense-Klassikers Plants vs. Zombies ins Third-Person-Shooter-Genre. Doch weit gefehlt! Der Titel avancierte mit seinem ausbalancierten Klassensystem, dem simplen, aber trotzdem taktischen Spielprinzip sowie einer großen Prise Humor und Selbstironie zu einem echten Shooter-Geheimtipp. Bei Plants vs. Zombies: Garden Warfare 2 hat Entwickler PopCap den Umfang ordentlich gedüngt, der beim Vorgänger noch zu den Mankos zählt.

Plants vs. Zombies: Garden Warfare 2 - Screenshots ansehen

Die Matches machen einfach Laune, eine Partie ist schnell gespielt, und dank der vielen Klassen und Fähigkeiten gibt es auch genügend taktischen Tiefgang. Insgesamt ist Garden Warfare 2 ein klassischer zweiter Teil, der das Rad nicht neu erfindet, aber genügend Neuerungen bietet, um den Vollpreis zu rechtfertigen.

Entwickler: PopCap
Release-Datum: 25. Februar 2016
Plattform: PC, PS4, Xbox One
GameStar-Wertung: 86

Zum GameStar-Test von Plants vs. Zombies: Garden Warfare 2

8. Rainbow Six: Siege

Rainbow Six: Siege ist ein Taktik-Shooter, bei dem die Taktik nicht nur Marketing-Gewäsch ist, sondern wirklich im Vordergrund steht. In den spannenden 5-gegen-5-Gefechten gibt es keinen Sieg ohne Absprache und Teamwork, Einzelgänger sehen bei Rainbow Six: Siege kein Land.

Rainbow Six: Siege - Screenshots ansehen

Für zusätzliche Spieltiefe sorgen zum einen die Operatoren, zwischen denen wir uns vor jedem Match entscheiden müssen. Jeder Spezialist bringt andere Gadgets und Vorteile mit, die sich clever kombinieren lassen - auch hier ist Teamwork gefragt. Die Charaktere teilen sich in Offensive und Defensive auf: Angreifer reißen beispielsweise als Sledge Wände mit Schlaghammer ein oder zerstören als Thatcher mit EMP-Granaten feindliches Gerät. Defensiv-Kämpfer Kapkan vermint dagegen Türen mit Sprengfallen und Castle verrammelt Türen und Fenster mit kugelsicheren Schilden.

Zum andern ist da noch die zerstörbare Umgebung, die via Sprengladungen auch Überraschungsangriffe durch Decken, Trennwände und Böden erlaubt und zahllosen neuen Strategien buchstäblich Tür- und Tor öffnet. Eine Minimap gibt es übrigens nicht, zusätzlich sind bereits wenige Treffer tödlich - ein echter Hardcore-Shooter eben. Wir empfehlen übrigens dringend, ein Headset griffbereit zu haben. Ubisoft fährt für Rainbow Six: Siege zudem eine vorbildliche Update-Politik und erweitert das Spiel stetig um kostenlose Maps und Operatoren. In einem Kontrollbesuch haben wir Siege dafür aufgewertet.

Entwickler: Ubisoft Montreal
Release-Datum: 1. Dezember 2015
Plattform: PC, PS4, Xbox One
GameStar-Wertung: 86

Zum GameStar-Test von Rainbow Six: Siege

7. Overwatch

Overwatch geht als reiner Multiplayer-Shooter an den Start, der sich auf klassische Tugenden verlässt. Zwar gibt es ein übergreifendes Prograssionssystem, das Herz des Spiels sind die eigentlichen Matches, der Fokus liegt auf einer funktionierenden Team-Balance und einem überzeugenden Treffer-Feedback. Wenn man gemeinsam mit fünf Freunden an den Start geht, sich abspricht und gemeinsam Siege erringt, dann brilliert Overwatch als einer der besten und motivierendsten Team-Shooter der letzten Jahre.

Overwatch - Screenshots ansehen

Der spielerische Sog, den die Multiplayer-Gefechte auslösen, nimmt uns gefangen. Overwatch erschafft unterm Strich »einfach« ein grandioses Spielgefühl - die einzelnen Elemente greifen so stimmig ineinander, dass man sich intensiv am Steuer der Action wahrnimmt. Klar, für den Platin-Award fehlt es gegenwärtig an Vielfalt in den Spielmodi. Aber das ändert nichts an der Tatsache, dass Blizzard hier einen wirklich guten Hero-Shooter auf die Beine gestellt hat.

Entwickler: Blizzard
Release-Datum: 24. Mai 2016
Plattform: PC, PS4, Xbox One
GameStar-Wertung: 86

Zum GameStar-Test von Overwatch

6. Doom

Wer auf schnelle und kompromisslose Singleplayer-Shooter steht, der kommt aktuell am neuen Doom nicht vorbei. Die Monsterhatz auf dem Mars und in der Hölle kombiniert alte Serientugenden (vergessen Sie in diesem Zusammenhang Doom 3) mit aktueller Technik und liefert ein Shooter-Feuerwerk erster Kajüte.

Doom - Screenshots ansehen

Der von id Software und Certain Affinity in Koproduktion entwickelte Multiplayer-Modus fällt hinter dem Soloerlebnis zwar spürbar ab, taugt aber trotzdem als Gutenacht-Ballerei. Wer sich mal am Map-Bau probieren möchte, findet mit dem sogenannten SnapMap-Editor ein gutes Tool für erste Schritte. Mit SnapMap lassen sich auch Koop-Levels bauen, ein Koop-Modus fehlt allerdings leider im Hauptspiel.

Entwickler: id Software / Certain Affinity
Release-Datum: 13. Mai 2016
Plattform: PC, PS4, Xbox One
GameStar-Wertung: 86

Zum GameStar-Test von Doom


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...