Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Die Geschichte der Fußballspiele - Teil 1: Hand und Fuß

Der beste Fußball wird mit der Hand gespielt – am Gamepad natürlich! Rechtzeitig zur Europameisterschaft stürmen wir durch die bewegte Geschichte des virtuellen Rasenschachs, mit all ihren Höhepunkten, Kuriositäten und Enttäuschungen.

von Benedikt Plass-Fleßenkämper, Michael Graf,
18.06.2016 08:00 Uhr

Der Ball ist eckig und das Spiel dauert fünf Minuten. Zumindest in der Frühzeit der Fußballsimulationen, die gar nicht so lange zurückliegt. Als 1960 die erste Fußball-Europameisterschaft - damals noch »Europapokal der Nationen« genannt - ausgetragen wird, sind Simulationen wie FIFA oder Pro Evolution Soccer nämlich noch unvorstellbar. Zwar hat der US-Physiker William Higinbotham schon 1958 mit Tennis for Two mit dem ersten Videospiel überhaupt zugleich das Sportspiel-Genre erschaffen.

Doch erst 1972 tritt eine Sport-Umsetzung mit Schwarzweiß-Grafik zum Spielhallen-Siegeszug an und rückt das Medium ins popkulturelle Bewusstsein: Pong. Das Atari-Frühwerk ist eher Tennis- als Fußballspiel, aber dennoch der erste Schritt in Richtung Bildschirmkick. Zwei Spieler duellieren sich, indem sie mithilfe von »Schlägern« (sprich: Strichen) versuchen, einen »Ball« (sprich: Punkt) am Kontrahenten vorbei zu schlagen. Wer die meisten Treffer erzielt, gewinnt - ganz simpel.

Ein Fußballspiel mit Story? Das ist FIFA 17

Schnell fluten clevere Hersteller den Markt mit Pong-Klonen für den Heimgebrauch, die auch einen Auswahlknopf »Fußball« integriert haben. Einziger Unterschied zum Original: Es gibt vier statt zwei Schläger, jede Seite hat neben dem »Torwart« zusätzlich einen »Mittelfeldspieler«. In japanischen Spielhallen steht sogar schon 1973 das vom späteren Space-Invaders-Erfinder Tomohiro Nishikado entwickelte Soccer - ein Münzschlucker, der das Vierer-Pong-Prinzip auf einen grünen Pixelrasen verpflanzt. Der Anpfiff für ein neues Genre.

Die Geschichte der Fußballspiele
Unser zweiteiliger Report widmet sich der schönsten Nebensache der Welt - und ihren virtuellen Umsetzungen vom kruden Pong-Kick bis zum Zweikampf zwischen FIFA und Pro Evolution Soccer.
Teil 1: Hand und Fuß
Teil 2: Es werde FIFA

... wird Fußball ... wird Fußball
Aus Pong ... Aus Pong ...

Verschiedene Hersteller veröffentlichten Pong-Heimsysteme mit entsprechendem »Fußball«-Auswahlknopf (Bild: Konsolenkost.net).

Mit Pongs Erben auf Torjagd

Es dauert allerdings sechs weitere Jahre, bis 1979 das erste »echte« Fußballspiel erscheint: NASL Soccer für Mattels Spielkonsole Intellivision. Wo heute für FIFA & Co. Superstars wie Lionel Messi per Motion-Capture-Verfahren aufgenommen und ihre Bewegungen auf mal mehr, mal weniger originalgetreue Polygonpuppen übertragen werden, ist damals ein ruckelnder Pixelhaufen das Maß der Dinge.

Statt elf Balltretern pro Team laufen nur sieben (mehr packt die Hardware nicht) auf dem hässlichen Grün auf, dazu schrillt Piepsound aus den Boxen. Nach einem Torerfolg hört man ein penetrantes Rauschen, das ein tosendes Publikum simulieren soll. Aber hey, es ist Fußball! Nun kann man selber kicken, ohne Grasflecken im Trikot, ohne Wettereinflüsse, ohne Verletzungsgefahr!

Für die Rasenschachfreunde der Videospiel-Steinzeit ist NASL Soccer ein Fest. Dass der Controller der Intellivision wie eine Mischung aus Garagentoröffner und vorsintflutlichem Handy geformt ist, und sich NASL Soccer entsprechend ungelenk spielt - egal! Blöd nur, dass man einen Mitspieler zur Hand, pardon, zum Fuße haben muss; NASL Soccer funktioniert nur zu zweit, KI-Gegner gibt es damals noch nicht.

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen