Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Die besten Grafikkarten bis 300 Euro - Geforce und Radeon

Grafikkarten zwischen 200 und 300 Euro bieten reichlich Spiele-Leistung auch für 24-Zoll-TFTs. In diesem Segment dominiert momentan die DirectX-11-Platine Radeon HD 5850, theoretisch zumindest.

von Georg Wieselsberger,
03.12.2009 18:35 Uhr

Im Preisbereich von 200 bis 300 Euro sind Grafikkarten mit deutlich mehr Spiele-Leistung als unterhalb von 200 Euro zu finden, doch das Preis-Leistungs-Verhältnis ist üblicherweise nicht mehr so gut. So finden Sie oberhalb von 200 Euro fast nur Grafikkarten, die übertaktet sind oder auf eine bessere Kühlung im Vergleich zum Referenzdesign setzen. Ob diese Mehrausgaben sinvoll sind, muss jeder selbst entscheiden. Erstaunlicherweise findet man sogar noch Uralt-Karten zu Wucherpreisen. Star in diesem Preisbereich ist DirectX-11-Karte Radeon HD 5850 von AMD, die diesen Preisbereich aber wohl bald nach unten verlassen wird, sobald die Verfügbarkeit steigt.

Wie gehabt gibt es auch in diesem Segment den einen oder anderen Ausreißer. Es werden noch immer die inzwischen veralteten und im Vergleich sehr langsamen Geforce 8800-Karten für bis zu 277 Euro gelistet (letztes Preis-Update vom 02.12.2009). Auch eine Radeon HD 2900 Pro wollen mehrere Händler noch für die Kleinigkeit von 237 Euro loswerden. Bei beiden Karten gilt natürlich: Finger weg! NEU: In den letzten Wochen verschwinden genau die überteuerten Angebote, auf die wir zuletzt hingewiesen haben, recht häufig. Beispiele gibt es aber noch immer genug.

» Die besten Grafikkarten bis 100 Euro
» Die besten Grafikkarten bis 200 Euro
» Die besten Grafikkarten ab 300 Euro

Kauf-Tipp: Radeon HD 5850

Radeon HD 5850. Nicht lieferbar oder zu teuer.Radeon HD 5850. Nicht lieferbar oder zu teuer.

Die Radeon HD 5850 ist die kleinere und günstigere Version der Radeon HD 5870, liefert aber trotzdem sehr gute Leistung fürs Geld. Angesichts des Preises und der Zukunftssicherheit durch DirectX 11 ist sie momentan die einzige Karte, die man im Preissegment bis 300 Euro wirklich empfehlen kann - wenn man denn irgendwo ein lieferbares Modell findet. Die meisten Händler haben die Karte aber momentan nicht auf Lager, was sich seit Veröffentlichung »bald« ändern soll. Dann können Sie ab 215 Euro bei dem Modell von XFX als Kauf-Tipp zuschlagen.

Wer nicht warten will, findet bei eimem Händler in dieser Liste ganz unten ein Modell von Sapphire - für zu teure 299 Euro, aber laut heutigem Stand immerhin lieferbar. Allerdings findet man die immer noch nicht lieferbare, schnellere Radeon HD 5870 bereits für 4 Euro mehr.

Geforce GTX 285

Die Geforce GTX 285 ist zu teuer.Die Geforce GTX 285 ist zu teuer.

NEU: Die Gigabyte Geforce GTX 285 läuft mit 648 MHz GPU-, 1.476 MHz Shader- und effektiven 2.484 MHz Speichertakt gemäß den Referenzgeschwindigkeiten. Sie stellt das günstigste Modell der Geforce GTX 285 dar und kostet trotzdem 271 Euro. Ein Händler will sogar 379 Euro für diese Karte. Aber selbst zum aktuell günstigsten Preis kann man die Geforce GTX 285 nur schwer empfehlen, wenn PhysX kein Muss ist. Der Grund: die DirectX-11-Karten von AMD.

Übertaktet ist dagegen die EVGA e-GeForce GTX 285 Backplate. Der GPU-Takt ist von 648 MHz auf 702 MHz und der Speicher-Takt von effektiv 2.484 MHz auf 2.646 MHz erhöht worden. Der Shader-Takt beträgt 1.584 MHz. Bei unserem letzten Update lag der Preis für diese Karte bei 299 Euro. NEU: Wie wir nun feststellen müssen, verlangen Händler allerdings inzwischen mindestens 337 Euro. Das ist auf jeden Fall ein viel zu hoher Preis.

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(27)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.