Die besten Strategiespiele 2017 - Das sind unsere Top 20

Unsere Top 20 zeigen: Der Strategie-Jahrgang 2017 war nicht so bombastisch wie erhofft.

von Maurice Weber,
13.12.2017 09:48 Uhr

Strategie-Charts 12/2017: Nicht der erhoffte Spitzenjahrgang

Maurice Weber
(@Froody42)

Ruhmreich ausgeklungen ist es nicht gerade, dieses Strategiejahr 2017. Eigentlich sollte es mit gleich zwei Hurras auf das klassische RTS enden - aber die Age of Empires: Definitive Edition erscheint nun doch erst 2018 und SpellForce 3 stolperte zum Release über seine Bugs.

Überhaupt hinterlässt die Echtzeitstrategie-Renaissance, auf die ich Anfang des Jahres noch gehofft hatte, im Rückspiegel einen zwiespältigen Eindruck. Nicht, dass Halo Wars 2, Dawn of War 3, Sudden Strike 4 und Konsorten schlechte Spiele gewesen wären! Aber der große Hit, der dem Genre neues Leben einhauchte, blieb aus. SpellForce 3 war da meine letzte Hoffnung, und sobald es mal gefixt ist, steckt darin auch ein sehr feiner Liebhaber-Titel. Aber auch nicht das dringend benötigte große neue Genre-Leuchtfeuer.

So gehört die diesjährige Strategiekrone der Rundenstrategie. Und selbst dort "nur" einem Addon! So großartig XCOM 2: War of the Chosen auch war, ich hätte lieber ein neues Kracherspiel an der Spitze gesehen.

Aber hey, die Hoffnung stirbt zuletzt! Denn 2017 war auch das Jahr der wichtigsten Strategie-Ankündigung seit langem: Age of Empires 4 kommt! Wann und wie, das wissen wir noch nicht - aber wenn ein Spiel das Zeug hätte, Echtzeitstrategie wieder groß zu machen, dann ja wohl dieses! Und sollte das Erfolg haben, kriegen wir vielleicht auch endlich mal wieder ein neues C&C oder Warcraft. Aber ich will mich nicht zu sehr in Träumereien verlieren. 2017 hat ja auch gezeigt, dass das nicht immer schlau ist. Die Daumen drücke ich aber trotzdem!

Ist die Echtzeit-Strategie tot? - Das sagen die Macher von C&C, Warcraft 3 und Age of Empires

Wie funktionieren unsere Toplisten?
Auf GameStar.de testen wir alle relevanten Strategiespiele, aber nicht jedes hat das Zeug zum Hit. In unserer Topliste der besten Strategiespiele finden Sie auf einen Blick die 20 Titel, die in den letzten zwei Jahren die höchsten Wertungen eingefahren haben. Die Liste wird jeden Monat aktualisiert: Neu erschienene Strategie-Highlights nehmen ihren verdienten Platz ein und alle Spiele, die älter als zwei Jahre sind, machen jüngeren Hits Platz.

Übrigens: Wer sich vor allem für unsere Strategiespiel-Wertungen der letzten sechs Monate interessiert, dem empfehlen wir unsere Charts-Übersicht.

Zur vollständigen Liste: Die besten Strategie-Spiele 2017 in der Übersicht

20. Battle Brothers - Wertung: 78

Nicht schön, nicht unbedingt, aber trotzdem verdammt fesselnde Rundenstrategie: Battle Brothers avancierte auf Steam zurecht zum Überraschungshit. In einer prozedural generierten Fantasywelt ziehen wir von der Pike auf unsere eigene Söldnertruppe hoch und führen sie von einem Auftrag zur nächsten. Wir heuern neue Spießgesellen an, rüsten sie aus und steigern seine Werte durch Levelaufstiege. Was gleichermaßen motivierend wie gnadenlos sein, weil wir gefallene Kumpane dauerhaft verlieren. Wir müssen also tatsächlich wie ein Söldner spielen: Lieber auch mal einen weniger ehrbaren Kontrakt eingehen, wenn er ordentlich Geld bringt, statt uns in zu riskante Schlachten zu wagen.

Battle Brothers - Screenshots ansehen

Auf dem Schlachtfeld ziehen wir unsere Söldner fast schon brettspielartig rundenweise. Es gilt, taktische Vorteile wie offene Flanken oder höhergelegenes Gebiet auszunutzen. Allerdings schlägt ein gewisser Glücksfaktor auf den Tiefgang: Unsere Jungs werden zu Beginn des Kampfes zufällig auf dem Brett verteilt und Treffer würfelt das Spiel basierend auf der Wahrscheinlichkeit aus. Dennoch: Für hartgesottene Taktiker ist Battle Brothers ein Geheimtipp.

Entwickler: Overhype Games
Release-Datum: 24. März 2017
Plattform: PC
GameStar-Wertung: 78

Zum GameStar-Test von Battle Brothers

19. The Elder Scrolls: Legends - Wertung: 80

Hearthstone trifft Magic: The Gathering in dieser überraschend gelungenen Sammelkartenspiel-Umsetzung des Elder-Scrolls-Universums. Legends setzt sich geschickt in die Mitte zwischen seine beiden großen Vorbilder: Die Matches sind flotter und besser auf digitales Spiel ausgelegt als bei Magic, aber anspruchsvoller und weniger zufallsabhängig als in Hearthstone.

The Elder Scrolls: Legends - Screenshots ansehen

Allerdings traut sich The Elder Scrolls Legend auch vergleichsweise wenig Neues. Sehr viele Karten und Mechaniken erkennen wir aus anderen Kartenspielen wieder, anders als etwa Gwent oder Faeria hält es sich doch recht eng an bekannte Spielmechaniken. Größte Abweichung: Wir spielen unsere Diener in eine von zwei Reihen mit unterschiedlichen Eigenschaften. Was wie ein Gimmick klingt, funktioniert in der Praxis richtig gut. Solche Innovationen hätte sich das Spiel gern noch mehr trauen dürfen!

Entwickler: Dire Wolf Digital
Release-Datum: 9. März 2017
Plattform: PC, iOS, Android
GameStar-Wertung: 80

Zum GameStar-Test von The Elder Scrolls: Legends

18. Atlas Reactor - Wertung: 81

Ein Heldenshooter wie Overwatch - aber als Rundentaktik der Marke XCOM? Was zum Geier? Atlas Reactor ist schwer zu beschreiben - umso überraschender also, dass es richtig gut funktioniert! Trotz rundenbasiertem Spielprinzip laufen die Matches gegen KI oder andere Spieler geradezu nervenaufreibend rasant ab. Gerade mal 20 Sekunden haben wir und unsere Mitspieler, Aktionen für unseren Helden festzulegen und etwa eine der fünf Spezialfähigkeiten pro Charakter zu wählen. Danach führen alle Figuren gleichzeitig ihre Befehle in festgelegten Phasen aus. So müssen wir vorausahnen, wie sich der Feind wohl bewegen wird, können ihm dann aber auch Fallen stellen.

Atlas Reactor - Screenshots ansehen

Die Story des Spiels bleibt recht belanglos, zumal wir auch in der Kampagne immer nur den gleichen Deathmatch-Spielmodus spielen. Dafür motiviert Atlas Reactor durch die zahlreichen Möglichkeiten, unseren Helden mit Skill-Modifikationen und Items anzupassen. Und es setzt auf ein faires Geschäftsmodell: Wir können entweder kostenlos mit einer beschränkten Heldenrotation pro Woche spielen oder uns für 30 Euro alle aktuellen und künftigen Recken kaufen. Auch der Ingame-Shop ist fair und unaufdringlich.

Entwickler: Trion Worlds
Release-Datum: 4. November 2016
Plattform: PC
GameStar-Wertung: 81

Zum GameStar-Test von Atlas Reactor

17. Hard West - Wertung: 82

Hard West lässt sich am besten als XCOM im wilden Westen beschreiben - tolle Idee! Aber Hard West ist längst nicht nur ein Klon, sondern sorgt mit interessanten Ideen für zusätzlichen Anspruch. Vor der Taktikschlacht schleicht ihr euch durch die Vorbereitungsphase, in der ihr einzelne Gegner schon vorab kampfunfähig macht. Im Kampf spielen dann Pistolero-Tricks wie Schüsse über mehrere Ecken genauso eine Rolle wie Deckung und Flankenangriffe. Witzig: Trefferglück ist kein Zufallsfaktor, sondern eine Ressource, die geschickt eingesetzt werden muss.

Hard West - Screenshots ansehen

Zwischen den Kämpfen bewegen sich die Figuren über eine Taktikkarte, lernen neue Fähigkeiten und decken sich mit Schießeisen ein. Statt einer einzelnen Kampagne bietet Hard West acht Szenarien, die lose zusammenhängen und alle stimmungsvolle Wild-West-Geschichten mit übernatürlichem Einschlag erzählen, etwa kriegen es Goldgräber-Vater und Sohn mit dem Teufel zu tun. Leider sind die Szenarios aber recht kurz, Hard West ist keine Langzeitinvestition - aber ein richtig stimmungs- und anspruchsvolles Rundenstrategiespiel.

Entwickler: Creative Forge
Release-Datum: 18. November 2015
Plattform: PC
GameStar-Wertung: 82

Zum GameStar-Test von Hard West

16. Stellaris - Wertung: 82

2016 war ein gutes Jahr für Weltraum-4X-Spiele. Nicht nur, dass das gute alte Master of Orion in neuem Gewand zurückkehrte - nein, der eigentliche Star war Stellaris! Es ist eins dieser Spiele, in dem wir selbst nach Dutzenden Spielstunden immer noch der nächsten Überraschung, dem nächsten Ereignis entgegenfiebern. Ein Spiel, das selbst mit simpler Textfenster-Inszenierung unsere Fantasie beflügelt und Geschichten entstehen lässt, die wir unbedingt weitererzählen muss. Und es ist ganz einfach ein anspruchsvolles und tiefes Strategiespiel, das sein Genre um viele spannende neue Ideen bereichert.

Stellaris - Screenshots ansehen

Aber: Stellaris ist auch unhandlich, stellenweise unausgereift und mit seinen verschachtelten Menüs oft überwältigend, gerade für Einsteiger. Nicht alle Spielmechaniken greifen sie so ineinander, wie sie das eigentlich sollten. Und ein paar mehr Komfortfunktionen wären auch nicht verkehrt. Aber 4X-Veteranen sollte das nicht von Stellaris fernhalten, denn die grundlegende Faszination fesselt selbst durch all diese Macken hindurch.

Entwickler: Paradox Development
Release-Datum: 9. Mai 2016
Plattform: PC
GameStar-Wertung: 82

Zum GameStar-Test von Stellaris

1 von 5

nächste Seite



Kommentare(136)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.