Die USB-Mikrowelle für Snacks - Beanzawave von Heinz

Eine tatsächlich funktionierende Mikrowelle mit USB-Anschluss könnte demnächst auf den Markt kommen, sofern die Reaktionen auf das Produkt positiv ausfallen

von Georg Wieselsberger,
11.06.2009 11:00 Uhr

GAMA Microwave Technology hat es tatsächlich geschafft, eine kleine Mikrowelle herzustellen, die ihren Strom über USB erhält. Angedacht ist auch die Versorgung über einen Akku, der die Beanzawave zu einem mobilen Gerät machen würde. Die Mikrowelle ist für kleine Portionen gedacht und soll durch darauf angepasste Frequenzen, wie sie auch Mobiltelefone nutzen, einen Burger, eine Suppe oder eine Tasse Tee schnell erwärmen.

Der Anreiz für die Entwicklung kam von der Firma Heinz, die in Deutschland vor allem für den gleichnamigen Ketchup bekannt ist. Der Preis für die Mini-Mikrowelle würde aufgrund der Kosten für die Komponenten bei £100 liegen, umgerechnet 117 Euro. Ob das Gerät wirklich produziert wird, will Heinz von den Reaktionen auf den Prototyp abhängig machen. (Bildquelle: Daily Mail)

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(18)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.