Distance - Crowdfunding erfolgreich, Zufallsgenerator für Rennstrecken geplant

Der Entwickler Refract Studios gibt jetzt die sogenannten Stretch-Goals von dem Rennspiel Distance bekannt, die ihm Rahmen der Kickstarter-Aktion erreicht wurden. Dazu zählt unter anderem ein Zufallsgenerator für Rennstrecken.

von Andre Linken,
21.11.2012 16:12 Uhr

Distance wird einen Zufallsgenerator für Rennstrecken bieten.Distance wird einen Zufallsgenerator für Rennstrecken bieten.

Vor einigen Tagen hat das Entwickler-Team Refract Studios das Crowdfunding für sein Rennspiel Distance erfolgreich abgeschlossen. Insgesamt haben sie im Rahmen der Kickstarter-Kampagne 161.981 Dollar eingenommen - veranschlagt waren ursprünglich 125.000 Dollar.

Mittlerweile haben die Entwickler auch die sogenannten »Stretch Goals« genauer vorgestellt. Dabei handelt es sich um einzelne Meilensteine bei der Kickstarter-Aktion. Das 150.000-Dollar-Ziel umfasst beispielsweise sowohl den Einbau eines Beobachter-Modus als auch die Möglichleit, sich Wiederholungen der Rennen aufzuzeichnen und abzuspielen.

Das 160.000-Dollar-Ziel hat die Kickstarter-Kampagne ebenfalls erreicht. Daher wird Refract Studios in Distance einen Zufallsgenerator für Rennstrecken anbieten. Diese Funktion stellt dem Spieler zunächst einige Parameter zur Auswahl, mit denen sie experimentieren können. Sind alle Einstellungen abgeschlossen, reicht ein Klick zum Erstellen der Zufallsstrecke. Diese können Sie dann auch mit Ihren Freunden teilen.

Der Release von Distance ist derzeit für den August 2013 geplant.

Gameplay-Video von Distance 1:26 Gameplay-Video von Distance


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen