Doom-Entwickler - »Spiele reduzieren Aggressionen«

Der Doom-Miterfinder John Carmack sieht gewalttätige Spiele als Möglichkeit Agressionen abzubauen. Er sagt: »Die Debatten um Gewalt in Videospielen habe ich nie ernst genommen.«

von Julian Freudenhammer,
02.08.2011 10:52 Uhr

John Carmack glaubt nicht an die verrohende Wirkung von Videospielen.John Carmack glaubt nicht an die verrohende Wirkung von Videospielen.

PC- und Videospiele mussten in letzter Zeit immer wieder als schnelle Erklärung für aggressives Verhalten, Gewalt oder Amokläufe herhalten. Insbesondere die Anschläge vom 22. Juli in Oslo und auf der Insel Utøya, bei denen 77 Menschen starben, haben die Diskussion wieder aufflammen lassen. Der Doom-Entwickler John Carmack vertritt in einem Interview gegenüber der Website industrygamers.com eine andere Meinung und sieht in Videospielen eher die Chance Aggressionen abzubauen. »Es gibt mehr Hinweise darauf, dass gewalthaltige Spiele Aggressionen und Gewalt veringern. Es gab sogar einige entlastende Studien dazu. Wenn du über die QuakeCon läufst und dir die Menschen dort anschaust und diese mit denen eines zufälligen Uni-Campus vergleichst ,wirst du auf der Messe wahrscheinlich die friedfertigeren Menschen treffens« so der Entwickler.

John Carmack gilt innerhalb der Spieleindustrie als Entwicklerlegende. Als Mitgründer des Entwicklerstudios id Software arbeitete er an zahlreichen Titeln, unter anderem auch an den ersten beiden, in Deutschland indizierten Teilen der Doom-Reihe. Mit Diskussionen um gewalthaltige Videospiele ist Carmack insbesondere wegen Doom vertraut. In den US-amerikanischen Medien wurde der Shooter häufig als Mitgrund für den Amoklauf an der Columbine High School im Jahre 1999 angeführt. Im Interview sagte Carmack, er habe stehts versucht, sich von der Debatte fernzuhalten: »Heutzutage spielen die Leute einfach. Die Debatten um Gewalt in Videospielen habe ich nie ernst genommen. Im Grunde war es nur eine Plattform für Leute die ihren Standpunkt auf CNN vertreten wollten.«

Carmacks Spieleschmiede id Software arbeitet derzeit an der Fertigstellung des Open-World-Shooters Rage der am 8. Oktober diesen Jahres erscheinen soll. In einem Entwickler-Video stellt das Team die verschiedenen Gegner des Spiels vor. Neben Rage werkelt das Studio am nächsten Teil der Doom-Reihe. Doom 4 soll sich deutlich von anderen Shootern unterscheiden, handfeste Informationen, Bildmaterial oder einen Release-Termin gibt es allerdings noch nichts. Wie der Entwickler kürzlich mitteilte, komme man mit den Arbeiten allerdings gut vorran.

Rage - Screenshots ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen