Dota 2 Reborn - DDoS-Cheat zerstört Matchmaking und Statistiken

Innerhalb der Community von Dota 2 Reborn scheint derzeit ein Cheat zu kursieren, den insbesondere unterlegene Spieler einsetzen. Durch einen DDoS-Angriff wird der Server zum Absturz gebracht, so dass das Spielergebnis nicht gewertet werden kann.

von Tobias Ritter,
07.10.2015 11:56 Uhr

Ärger bei Dota-2-Spielern: Ein DDoS-Cheat sorgt für Spielabbrüche und nicht gewertete Match-Statistiken.Ärger bei Dota-2-Spielern: Ein DDoS-Cheat sorgt für Spielabbrüche und nicht gewertete Match-Statistiken.

Spieler des MOBA-Titels (»Multiplayer Online Battle Arena«) Dota 2 sehen sich derzeit mit einem unangenehmen Cheat konfrontiert, der insbesondere bei verlorengehenden Matches zum Einsatz kommt: Ist das Ende für das eigene Team unausweichlich, wird eine Art DDoS-Attacke auf den Server-Host gestartet. Dadurch bricht das Match umgehend ab und es werden keine Statistiken abgespeichert.

Die Verlierer des Matches, die diesen DDoS-Cheat anwenden, entgehen somit einer offiziellen Niederlage und schönen ihre eigenen Match-Statistiken - sehr zum Ärger der eigentlich siegreichen Mitspieler.

Bisher tauchen Berichte über das Problem nur vereinzelt in verschiedenen Internet-Foren wie NeoGAF auf. Über den tatsächlichen Verbreitungsgrad des Cheats lässt sich deshalb zunächst nur spekulieren. Und auch, ob das Entwicklerstudio Valve dagegen vorgeht, bleibt erst einmal offen - zumal fraglich ist, ob es überhaupt eine effektive Gegenmaßnahme gibt.

Dota 2 - Screenshots ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...