Drastische Maßnahmen - Vater setzt MMO-Kopfgeldjäger auf Sohn an

Ein besorgter Vater in China wollte seinem Sohn das Spielen von MMOs vergällen, indem er bezahlte Killer im Spiel auf ihn ansetzte. Der Sohnemann solle sich lieber einen Job suchen.

von Daniel Feith,
03.01.2013 15:55 Uhr

MMO-Primus World of Warcraft. Sind auch dort PVP-Killer unterwegs?MMO-Primus World of Warcraft. Sind auch dort PVP-Killer unterwegs?

Um die Onlinespielesucht seines Sohnes zu bekämpfen, hat ein chinesischer Vater zu ungewöhnlichen Maßnahmen gegriffen. Er engagierte Spieler mit hochleveligen Charakteren - mit dem Ziel, den Charakter seines Sohnes in dessen Lieblings-MMO wieder und wieder zu töten.

Der 23-jährige Sprössling sollte daraufhin die Lust am Spielen verlieren und sich mehr auf die Schule konzentrieren. Mangels brauchbarer Zensuren machte sich der Vater Sorgen, sein Sohn würde nie eine Arbeit finden. Dieser befand jedoch alle bisherigen Jobs schlicht als nicht geeignet.

Angeblich kam es inzwischen zur Aussprache zwischen den beiden. Der Junior bekräftigte sein Argument, er wolle nur Arbeit, die ihn auch erfülle. Der Vater reagierte »erleichtert«.

Vielleicht wäre Goldfarmer ein geeigneter Job.

Quelle: Kotaku


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen