Driver: San Francisco - Fan-Proteste sorgen für Kopierschutz-Entschärfung

Reflections Interactive lenkt ein: Für Driver: San Francisco braucht man auf dem PC keine dauerhafte Internetverbindung mehr. Einen volltständigen Offline-Modus gibt's aber auch weiterhin nicht.

von Michael Obermeier,
18.08.2011 11:12 Uhr

Der Kopierschutz für die PC-Version von Driver: San Francisco wird gelockert: So muss man zum Spielen des Action-Rennspiels nicht mehr dauerhaft mit dem Internet verbunden sein. Trotzdem ist bei jedem Spielstart eine kurze Online-Anmeldung nötig. Das verkünden die Entwickler von Reflections Interactive gegenüber der Website RockPaperShotgun.

Als Hauptgrund für die Änderung nennt man beim Publisher Ubisoft die überwältigende Kritik der Fans. So habe man sich aufgrund der anhaltenden Proteste zu der (leichten) Entschärfung entschlossen.

Wirklich Abhilfe bei schlechter oder ohne Interverbindung schafft die neue Kopierschutz-Regelung natürlich auch nicht. So läuft Driver: San Francisco nach wie vor nicht auf dem Laptop im Zug oder in ländlichen Gegenden ohne Internet-Zugang.

Driver: San Francisco erscheint auf dem PC am 30. September – knapp einen Monat nach den Versionen für Xbox 360 und PlayStation 3. Ähnlich verfährt Ubisoft auch bei Call of Juarez: The Cartel und From Dust . Alle Spiele werden zwar parallel für PC und Konsole entwickelt, die Windows-Version dann aber später veröffentlicht. Demos zu besagten Spielen gibt's von Ubisoft ebenfalls nur für Xbox 360 und PlayStation 3.

Driver: San Francisco - Screenshots ansehen


Kommentare(41)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.