E for All - »E für Ende«

Die US-Publikumsmesse »E For All« steht vor dem Aus. So würde die nächste E3 wieder größer als in den vergangen Jahren und die E For All damit überflüssig werden. Dies geht aus einer Stellungnahme des Veranstalters IDG World Expo hervor.

von Michael Obermeier,
24.10.2008 10:09 Uhr

Die US-Publikumsmesse »E For All« steht vor dem Aus. So würde die nächste E3 wieder größer als in den vergangen Jahren und die E For All damit überflüssig werden. Dies geht aus einer Stellungnahme des Veranstalters IDG World Expo hervor.

Die Geschäftsführerin Mary Dolaher von IDG World Expo - einer US-Tochtergesellschaft der Verlagsgruppe der auch GameStar angehört – bedankt sich in aller Form bei den Partnern und Besuchern der bisherigen »E For Alls«. »Wir fordern alle Partner auf, bei der neuen E3 teilzunehmen von der wir glauben dass sie ihre Bedürfnisse und die der Industrie befriedigen wird.«

2007 fand die E For All erstmals neben der auf mehrere Hotel-Konferenzräume aufgeteilten E3 statt. Damals wollten viele Publisher nicht mehr für die hohen Stand-Kosten aufkommen und deshalb den Austausch der Branche in den Vordergrund stellen. In diesem Jahr besuchten nur noch 15000 Spielefans die E For All.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen