E3-Interview mit Electronic Arts - »Wir haben den PC von Anfang an unterstützt«

Im Interview mit GameStar bekräftigte EA Games-Chef Patrick Söderlund die Stellung der PC-Spiele im Hinblick auf den Rückgang an Marktanteilen und den Trend hin zum Mobile-Markt.

von Philipp Elsner,
13.06.2013 16:33 Uhr

E3-Interview mit Electronic Arts - GameStar im Gespräch mit EAs Patrick Söderlund 7:25 E3-Interview mit Electronic Arts - GameStar im Gespräch mit EAs Patrick Söderlund

Im Interview mit GameStar sprach Patrick Söderlund, Chef des EA Games-Labels und Executive Vice President bei Electronic Arts, über die zunehmende Bedeutung von Tablets für den Spielemarkt. Der Trend auf der diesjährigen E3 macht klar: Tablets als Zweitbildschirm sind im Anmarsch - auch im EA-Portfolio.

Der PC dagegen verliert hingegen etwa sieben Prozent Marktanteile. Wir hakten nach, ob Publisher wie EA den PC als Spieleplattform also bald ganz aufgeben würden.

Söderlund dementiert dies mit klaren Worten: »Hört mal: Wir haben den PC von Anbeginn unterstützt. Der Plattformfrage standen wir immer agnostisch gegenüber. Wir werden da sein, wo die Spieler sind. Wenn die Spieler den PC wollen, wollen wir ihn auch. Wir haben sehr starke PC-Marken: Die Sims und Battlefield sind richtig große PC-Marken. Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Titel auf dem PC verschwinden. Warum sollten sie.

Das komplette Interview, in dem Söderlund auch auf Fragen zur Wii U und den wachsenden Free2Play-Markt eingeht, gibt es hier.

» Mehr Infos zu den Events & Spielen der E3 gibts auf der E3-Themenseite


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen