EA-Chef - »Download-Markt überholt Verpackungen 2011«

Für den Geschäftsführer von Electronic Arts, John Riccitiello, ist die (nahe) Zukunft von Download-Spielen bestimmt.

von Peter Smits,
08.01.2011 12:14 Uhr

Für den Geschäftsführer des Publishers Electronic Arts, John Riccitiello, liegt es auf der Hand, dass die Umsätze von Download-Spielen bald die Umsätze von »normalen« Spielen in Verpackungen überholen werden. In einem Interview mit der englischsprachigen Internetseite IndustryGamers sagte er: "Ende 2011 wird der Download-Markt größer sein als der Markt von verpackten Spielen. Das ist keine Frage. Es geht sogar noch weiter: Wenn es erst einmal so weit ist, werden wir auch unsere verpackten Inhalte nach und nach in kleinen Teilen, Abonnements und Mikro-Transaktionen verkaufen können."

Laut Riccitiello verdient der Publisher bereits jetzt am meisten an Free-to-Play-Spielen: "Unsere besten Gewinnspannen pro Nutzer haben wir bei den Free-to-Play-Spielen. Ihr fragt euch vielleicht, wie Nutzer am meisten für kostenlose Spiele bezahlen können. Nun, es gibt Leute die rund 5000 Dollar im Monat für FIFA Ultimate Team ausgeben, und dabei ist der Dienst im Grunde kostenlos. Dirty little secret."


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen