EA - Günstigere Spiele mit weniger Umfang und mehr DLC

Jason DeLong von EA-Black Box sieht Veränderungen kommen

von Martin Le,
06.01.2010 14:38 Uhr

Jason DeLong, Chef-Produzent beim kanadischen EA-Ableger Black Box, erwartet künftig günstigere Preise für Computerspiele, allerdings auf Kosten des Umpfangs. Dies verriet er jetzt in einem Interview mit dem Spielemagazin Gameinformer. Ein Großteil des Geldes soll dann anschließend mit kostenpflichtigen Downloads, den umstrittenen DLCs eingefahren werden: »Ich denke wir werden bald – vielleicht nicht im nächsten Jahr, aber in der nahen Zukunft – erleben, wie Spiele zum Start weniger zu bieten und niedrigere Preise haben und dann mit periodischem Material oder zukünftigen Zusatzinhalten erweitert werden. Ich glaube, dass ist die Richtung, in die wir uns bewegen.«


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen