EA Sports - Gerücht: Kostenpflichtiger Premium-Service geplant

Mit einem Jahrespreis von bis zu 35 Dollar soll der Publisher Electronic Arts demnächst einen exklusiven Abo-Service für hauseigene Sportspiele anbieten.

von Peter Smits,
24.04.2011 08:49 Uhr

Bekommen Premium-Kunden demnächst mehr Inhalte für EA Sports-Spiele?Bekommen Premium-Kunden demnächst mehr Inhalte für EA Sports-Spiele?

Der Publisher Electronic Arts plant aktuellen Gerüchten zufolge einen kostenpflichtigen Premium-Service für die Titel aus dem EA Sports-Segment. Der Chef der Abteilung, Peter Moore, kündigte bereits am 11. April die Verknüpfung der eigenen Titel über erweiterte Spielerprofile an. Offensichtlich plant das Unternehmen noch einen Schritt weiter. Laut Unterlagen der englischsprachigen Internetseite Pastapadre will EA den Käufern der eigenen Sportspiele exklusive Zusatz-Features zu einem Jahrespreis von bis zu 35 Dollar anbieten.

Zu diesen Features zählt angeblich die Möglichkeit neue Titel bereits vor dem Release herunterladen zu können. Diese Download-Versionen sollen bis zur offiziellen Veröffentlichung des jeweiligen Spiels nutzbar sein, danach müssen die Spieler, die weiter spielen wollen, zur Retail-Version greifen. Der Spielfortschritt inklusive Achievements und selbst erstellten Teams soll dabei übernommen werden.

Wer sich für das Abo entscheidet, soll außerdem Ermäßigungen auf Download-Add-Ons (DLCs) bekommen. EA plant sogar Zusatzinhalte zu veröffentlichen, die exklusiv den Nutzern des Premium-Service vorbehalten sind. Ein weiterer Anreiz für das Bezahl-Abo soll die Möglichkeit sein, bereits gekaufte Zusatzinhalte in neue Versionen des Hauptspiels zu übertragen. Beispielsweise sollen gekaufte DLC-Kurse für Tiger Woods 12 ebenfalls in Tiger Woods 13 spielbar sein. EA schränkt hier jedoch gleich ein: Inhalte für den Ultimate-Team-Modus der FIFA-Spiele sollen nicht übertragbar sein.

Der bisher noch unbenannte Premium-Service soll vorerst nur auf den Konsolen eingeführt werden. Zumindest funktionieren die relevanten Features laut den bereits erwähnten Unterlagen nur bei den Xbox 360 und PlayStation-3-Versionen von EA Sports-Spielen. Dabei soll der Besitz eines Abos die Spielerfahrung auch durch Zusatzfunktionen auf anderen Plattformen wie dem PC verbessern. Als Beispiel wird in diesem Fall das FIFA 12 Creative Center genannt, für dessen Nutzung Nicht-Abonnenten extra zahlen müssen.

Electronic Arts soll vier unterschiedliche Pakete planen, die zwischen 14,99 Dollar und 34,99 Dollar pro Jahr kosten und ihren Preisen entsprechend viele Features bieten. Der Publisher hat sich zu den Gerüchten bisher noch nicht geäußert.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...