Ebug Wielander Heldenklinge

Unsaubere Konfiguration und Vista Home Basic ohne Aero-Oberfläche stellen der Heldenklinge ein Bein. Dafür geht die Spieleleistung in Ordnung.

von Hendrik Weins,
25.04.2007 13:00 Uhr

Der 1.000 Euro teure Komplett-PC Heldenklinge (laut Hersteller E-Bug keine Hommage an unseren Sportexperten Heiko Klinge) patzt bei der Technik. So empfing uns beim Anschluss eines USB-Sticks jedesmal eine Fehlermeldung, gefolgt von einem Windows-Absturz. Erst nach Treiber- Updates lief der PC einwandfrei. Ein weiterer Schwachpunkt ist das Betriebssystem: Dem günstigen Vista Home Basic fehlen Features wie die Aero-Oberfläche, der 3DTaskswitch oder das Media Center. Dafür liegt der Heldenklinge das sehr gute Spiel Ghost Recon Advanced Warfighter bei (GS 07/06:85 Punkte).

Ein Core 2 Duo E6300 mit 1,86 GHz sorgt zusammen mit 1,0 GByte RAM und einer übertakteten Geforce 7950 GT von XFX für genügend Spieleleistung. Stalker lief mit hohen Details in 1280x1024 flüssig, von einigen Nachladerucklern abgesehen. In Company of Heroes liefert der PC gute 52,4 Bilder pro Sekunde bei einer Auflösung von 1280x1024 und vierfacher Kantenglättung sowie achtfacher anisotroper Filterung. Zudem bleibt der PC bei Volllast erfreulich leise – passiv gekühlter Grafikkarte sei Dank.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.