Elite: Dangerous - Spieler entdeckt neues, riesiges Alien-Geheimnis

Ein Spieler hat einen weiteren Hinweis auf außerirdische Lebensformen in Elite: Dangerous entdeckt und dabei echten Spürsinn bewiesen. Damit beeindruckte er sogar den Erfinder des Spiels.

von David Gillengerten,
30.10.2016 16:12 Uhr

Ein Spieler von Elite: Dangerous hat seinen Spürsinn eingesetzt, um eine riesige Alien-Ruine zu entdecken.Ein Spieler von Elite: Dangerous hat seinen Spürsinn eingesetzt, um eine riesige Alien-Ruine zu entdecken.

In Elite: Dangerous gehören Aliens seit Patch 1.2 zu den größten Mysterien der Spielwelt. Piloten finden regelmäßig Artefakte und weitere Hinweise, die auf außerirdisches Leben irgendwo im Weltall schließen lassen.

Nun hat der Spieler »xdeath« eine der wohl größten Entdeckungen in der Geschichte von Elite: Dangerous gemacht. Wie er in einem Reddit-Beitrag mitteilte, fand er eine riesige Alien-Ruine auf einem Planeten. Dort befinden sich bisher noch nie gesehene Artefakte und Bauwerke.

Krater zählen

Beim Aufspüren der Ruine verließ sich der Spieler auf sein Gedächtnis, seine hervorragende Navigationsfähigkeiten und den neusten Trailer zum The-Guardians-Update von Elite. In der letzten Szene erkannte xdeath einige Planeten und Sternenkonstellationen wieder.

Daraufhin machte er sich ans Werk. Er berechnete die ungefähre Position der gezeigten Ruine und suchte den Mond im Trailer anhand der Anzahl seiner Krater. Er fand die Ruine an ihrem errechneten Platz.

Auch David Braben ist beeindruckt

xdeath hatte somit nur wenige Tage nach dem Release schon ein großes Geheimnis des Updates gelüftet. Das beeindruckte auch Chefentwickler und Miterfinder David Braben, der die Entdeckung des Spielers auf Twitter feierte.

Innerhalb der Ruinen haben Spieler nun Objekte und Türen gefunden, die weitere Aufschlüsse über Aliens in Elite liefern könnten. Wie genau, ist bisher aber noch nicht bekannt.

Elite: Dangerous - Screenshots ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...