ELOA: Elite Lord of Alliance - Vom Rekrut zum Weltenretter

Bei Hack-and-Slay-Spielen mit Free2Play-Unterbau trennt sich schnell die Spreu vom Weizen. Mit Elite Lord of Alliance stürmt nun ein besonders ambitioniertes Projekt auf die Online-Schlachtfelder dieser Welt. Wir sagen euch, was ELOA zu bieten hat.

03.12.2015 15:00 Uhr

Thematischer Aufhänger des taktisch vielschichtigen Säbelrasselns ist ein verheerender Konflikt zwischen zwei Kontinenten, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Auf der einen Seite steht das lichtdurchfluteten Epheia mit seinen stets friedfertigen Bewohnern. Auf der anderen Seite das kalte und unwirtliche Land Anteratum, dessen Volk seit jeher argwöhnisch auf die Schätze und Errungenschaften von Epheia blickt. Eines Tages nimmt der Neid Anteratums schließlich Überhand...

Die hier abgebildete Weltkarte unterteilt sich in sechs gigantische Regionen. Los geht’s auf dem Tara Continent im Nordwesten.Die hier abgebildete Weltkarte unterteilt sich in sechs gigantische Regionen. Los geht’s auf dem Tara Continent im Nordwesten.

Angeführt vom mächtigen Titan Imir schickt man Invasionstruppen, um die verhasste Nachbarwelt brutal zu unterwerfen. Was folgt, ist ein so vernichtender Krieg, dass die kaum kampferprobten Rassen von Epheia schon bald kurz vor der Auslöschung stehen.

Doch dann geschieht etwas Sonderbares: Als alle Hoffnung bereits verloren scheint, tauchen aus dem Nichts die mysteriösen Elite Lords auf und schlagen die Invasoren in die Flucht. Rettung in letzter Sekunde!

Die schlechte Nachricht zu Spielbeginn: Wie's aussieht, konnte das Böse in der geschilderten, längst vergangenen Schlacht nicht vollständig in seine Schranken verwiesen werden. Denn aus noch ungeklärter Ursache fällt plötzlich eine Waffe namens Molecude vom Himmel - und mit ihr scharenweise kriegslüsterne Oger.

Genau hier kommt ihr ins Spiel! Als noch unerfahrener, jedoch hochmotivierter Rekrut müsst ihr in die Fußstapfen der völlig von der Bildfläche verschwundenen Elite Lords treten und ihr Land ein weiteres Mal aus dem Würgegriff der Finsternis befreien.

ELOA - Elite Lord of Alliance ansehen

Fünf Klassen für ein Halleluja

Bevor ihr euch allerdings in diese vielversprechende Mischung aus Anime-Hack'n'Slay und Online-Rollenspiel stürzt, steht zunächst einmal die Erstellung eines individuellen Helden auf der Agenda. Männlich oder weiblich? Rot- oder grünhaarig? Glubschaugen oder stechender Blick? Die Auswahlmöglichkeiten im Editor lassen kaum Wünsche offen und sind dank eines 3D-Modells sofort sichtbar.

Abseits von vier sehr unterschiedlichen Rassen müsst ihr euch außerdem für eine von fünf Klassen entscheiden. Den Anfang macht der Blood Knight - der perfekte Heldentypus für alle, die gerne an vorderster Front im Nahkampf austeilen und Breschen durch dicht gedrängtes Feindpack schlagen.

Blutritter verfügen über die höchste Defensive aller Klassen und schwören im Hinblick auf ihre Bewaffnung auf eine Kombination aus Schild, Zweihänder sowie ein Duo aus zwei etwas leichteren Klingen.

Für jeden Spielstil etwas dabei: Fünf verschiedene Klassen – Blutritter, Magier, Scharfschütze, Psychic und Assassinen Krieger – sorgen in ELOA für Abwechslung und Langzeitmotivation.Für jeden Spielstil etwas dabei: Fünf verschiedene Klassen – Blutritter, Magier, Scharfschütze, Psychic und Assassinen Krieger – sorgen in ELOA für Abwechslung und Langzeitmotivation.

Weiter geht's mit dem Magier, einem Meister der Elemente. Er mischt das Schlachtfeld primär aus der Distanz auf und wirkt am liebsten mächtige Feuer-, Eis- und Blitzzauber. Ihr wollt mehr Reichweite und Mobilität? Dann wächst euch sicherlich der Scharfschütze mit seinem präzisen Arsenal aus Kanone, Flinte und Bogen ans Herz.

Eher an fortgeschrittene Spieler richtet sicht der Assassin Warrior. Diese Meuchelmörder-Einheiten sind wieselflink und dank Dolch und Exekutionszauber hochgradig effektiv beim Ausschalten einzelner Gegner. Außerdem könnt ihr ausgewählte Ziele mit ihren »Chaos«-Krallen so schwer verwunden, dass diese letztlich - ganz ohne weiteres Zutun - ausbluten.

Bliebe noch der Psychic. Er belebt gefallene Kameraden wieder, ergreift Besitz von den Seelen anderer und kommuniziert mit Totems, um Alliierte zu unterstützen.

Alle Vorbereitungen getroffen, nimmt ELOA Neueinsteiger mit viel Fingerspitzengefühl an die Hand. Klar strukturierte Hinweiszettel, unaufdringliche Hotspot-Anzeigen sowie zahlreiche Navigationshilfe sorgen dafür, dass man im Handumdrehen zurechtkommt. Wer mag, darf all diese Unterstützungs-Infos aber auch auf ein Minimum zurückfahren oder das HUD komplett ausblenden, um sich voll der liebevoll inszenierten Anime-Optik hinzugeben.

Die Menüführung nimmt Einsteiger behutsam an die Hand, unter anderem mit Hinweistafeln, Navigationspfeilen und Signalkreisen.Die Menüführung nimmt Einsteiger behutsam an die Hand, unter anderem mit Hinweistafeln, Navigationspfeilen und Signalkreisen.

Spieltiefe, Kampfeslust und XXL-Umfang

Mitten im Schlachtgetümmel dürft ihr auf Knopfdruck zwischen drei Waffen, drei Fähigkeiten-Sets und drei Kampfposen wechseln.Mitten im Schlachtgetümmel dürft ihr auf Knopfdruck zwischen drei Waffen, drei Fähigkeiten-Sets und drei Kampfposen wechseln.

Aus Gameplay-Perspektive betrachtet weiß ELOA vor allem durch seine Spieltiefe und den beachtlichen Umfang zu überzeugen. Bereits im ersten Bereich nach dem praktischen Trainingsabschnitt trefft ihr auf eine Vielzahl Händler, Gelehrte und andere Persönlichkeiten, die allesamt nützliche Dienstleistungen bereithalten und in kurzen Gesprächen spannende Details zur Spielwelt und Story preisgeben. Viele von ihnen dienen außerdem als Questgeber.

Das Schlagwort »Spieltiefe« greift zudem beim Kampfsystem. Wichtigstes Alleinstellungsmerkmal im Vergleich zu vielen anderen Genre-Vertretern? Auf Knopfdruck dürft ihr bei jeder Klasse zwischen drei verschiedenen Waffen, Kampfhaltungen und Skillsets wechseln - mitten im Schlachtgetümmel, versteht sich. Spielt ihr beispielsweise den Scharfschützen, muss die Action also nicht erst umständlich pausiert werden, um anschließend im Inventarbildschirm eine neue Waffe anzulegen.

Das Resultat sind sehr dynamische Kämpfe, während derer ihr stets unterbrechungsfrei auf jede Bedrohung reagieren könnt. Nicht zuletzt, weil ihr jederzeit nur mit Tastatur, nur mit Maus oder einer effektiven Kombination aus beiden Eingabegeräten spielen könnt - die sich selbstredend bis ins kleinste Detail anpassen lassen.

David gegen Goliath: Mit den Bossgegnern ist nicht zu spaßen. Wohl dem, der mit ausreichen Heiltränken in die Schlacht stürmt.David gegen Goliath: Mit den Bossgegnern ist nicht zu spaßen. Wohl dem, der mit ausreichen Heiltränken in die Schlacht stürmt.

Doch das ist erst der Anfang. Wer sich weiter reinfuchsen will, sollte Feinheiten wie Kombo-Mechaniken und Ausweichmanöver verinnerlichen. Hat man eine bestimmte Heldenstufe erreicht, greift außerdem das sogenannte Transcendence-System, das weitere weitreichende Spezialisierungen des Protagonisten ermöglicht.

Darüber hinaus lohnt ein Blick in die Spiel-interne Monster-Enzyklopädie, die nicht nur zuverlässig Auskunft über Stärken und Schwächen bekannter Widersacher gibt, sondern zusätzlich Informationen zu potenziellen Beutegegenständen verrät.

Abgerundet wird ELOA von einem motivierenden Erfolge-System, fordernden PvP-Duellen, schweißtreibenden Raids, leicht verständlichen Party-Finder-Mechanismen und cleveren Reittieren, die zum Beispiel Loot automatisch einsammeln, Dinge reparieren und vieles mehr. Besonders cool: Hat man sich nach vielen Spielstunden endlich den Rang des Elite Lords erarbeitet, lenkt das Spiel die Story nochmals in eine völlig neue Richtung.

Neugierig geworden?
Am 24. November hat das Hack-and-Slay-MMORPG den Schritt aus der offenen Beta getan und wurde von Publisher WebZen offiziell gelauncht: www.eloa.webzen.com. Die Registrierung ist völlig kostenlos und mit keinerlei Verpflichtungen verbunden.