Ende der T-Online-Flatrate: Update

von GameStar Redaktion,
15.02.2001 18:06 Uhr

Die neue Tarifstruktur von T-Online sieht keine Analog- und ISDN-Flatrate mehr vor. Dafür bietet der größte deutsche Provider eine Vielzahl von Tarifpaketen an.
Es stehen den Kunden zwei neue Tarife für die Nebenzeiten zur Verfügung: T-Online by day und T-Online by night. Mit T-Online by day können Nutzer für die monatliche Grundgebühr von 14,90 DM wochentags in der Zeit von 7 bis 17 Uhr für 1,6 Pfennige pro Minute surfen steht zur Verfügung. Dieselben Kosten fallen bei T-Online by night an, jedoch nur in der Zeit zwischen 23 und 9 Uhr. Dafür jedoch an sieben Tage in der Woche für die monatliche Grundgebühr von 9,90 DM. Außerhalb der Zeitfenster kostet bei beiden Tarifen das Surfen 2,9 Pfennig pro Minute.
Für Vielsurfer hält T-Online mehrere Prepaid-Angebote im Budget-Tarif bereit: T-Online surftime 30 ermöglicht 30 Online-Stunden für 29,00 Mark monatlich, T-Online surftime 60 kostet 55,00 Mark inklusive 60 Freistunden, T-Online surftime 90 beinhaltet 90 Online-Stunden monatlich für 79,00 Mark und schließlich T-Online surftime 120 bietet 120 Online-Stunden für 99,00 Mark Mark. Bei einer Nutzung der Tarife über das vereinbarte Zeitlimit hinaus kostet die Online-Minute bei allen Budget-Tarifen 2,9 Pfennige. Nicht genutzte Stunden können nicht in den Folgemonat übertragen werden. Die Tarife T-Online eco, T-Online by call und T-DSL flat werden zu den gewohnten Konditionen beibehalten.
"Unsere neuen Angebote richten sich an preisbewusste Einsteiger sowie an Vielnutzer. Durch die neue Tarifinitiative von T-Online werden Internet und eCommerce in Deutschland weiter an Attraktivität und Wachstum gewinnen", kommentierte Thomas Holtrop, Vorstandsvorsitzender der T-Online International AG, die neue Tarifstruktur.
Wer vor dem 11. Dezember 2000 die T-Online-Flatrate beantragt hat, kann den Tarif bis zum Ende der 12-monatigen Laufzeit vollständig nutzen. Eine Verlängerung dieser Tarife ist jedoch nicht vorgesehen. Ungeachtet der Mindestvertragslaufzeit ermöglicht das Unternehmen den Wechsel auf einen der neuen Tarife. Verträge die nach dem 11. Dezember 2000 geschlossen wurden sehen der eine beiderseitige Kündigungsfrist von sechs Tagen vor. Den Kunden werde nach Aussagen von Telekom-Sprecher Stephan Broszio eine sechswöchige Bedenkzeit eingeräumt, während der sie aus dem Vertrag aussteigen können. Falls keine Kündigung von Seiten des Kunden erfolgt, wird der Vertrag danach automatisch in den neuen Tarif surftime 90 umgewandelt.
Zur Begründung der Einstellung der Flatrate sagte Broszio, dass die ISDN-Flatrate "nach unseren Erkenntnissen nicht das Produkt ist, das vielen Nutzern zugute kommt". Auch ist zu vermuten, dass der Pauschaltarif zu defizitär ist. Denn bereits bei der Vorstellung der Geschäftszahlen für das Jahr 2000 musste das Unternehmen hohe Verluste durch die Flatrate einräumen. Auch die übermäßige Nutzung des Pauschalangebotes, das nach wie vor die Telefonleitungen belastet, kann letztlich dazu beigetragen haben, dass T-Online die Flatrate einstellt.
Nicht betroffen von der Einstellung der Pauschalangebote ist die T-DSL-Flatrate. Allerdings überprüft die Regulierungsbehörde zur Zeit auch das DSL-Angebot der Telekom. Nicht abzusehen ist bisher, wie sich das Ende der T-Online-Flatrate auf die Grosshandels-Flatrate auswirken wird.

(hs)


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...