Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Es war einmal #44 - Der Duke kurz vor der Vollendung

Die Woche in »Es war einmal«: Der Duke steht angeblich kurz vor der Fertigstellung.

von Peter Smits,
11.12.2010 10:00 Uhr

Täglich berichtet GameStar.de über die aktuellen Ereignisse in der Welt der Videospiele, doch wie ist der »status quo« überhaupt entstanden? In dem wöchentlichen Format »Es war einmal« wagen wir den Blick in die Vergangenheit und präsentieren Ihnen die wichtigsten News, die heißesten Gerüchte, und die besten Neuerscheinungen vor genau neun Jahren.

06. Dezember 2001 - 12. Dezember 2001

Die wichtigsten News

Die Woche des Dukes

Seit der Ankündigung im Jahre 1997 war der Ego-Shooter Duke Nukem Forever sehr (!) häufig Thema in der Videospiel-Welt. Vor neun Jahren hatte der Duke aber eine dieser Wochen, in denen er ganz besonders im Licht der Öffentlichkeit baden konnte. Kurze Zusammenfassung für diejenigen, die noch nie etwas vom Duke gehört haben: Das Entwicklerstudio 3D Realms werkelte seit 1997 an Duke Nukem Forever, musste im vergangenen Jahr schließen und gab die Arbeit 2010 weiter an die Entwickler von Gearbox. Damit handelt es sich bei dem Ego-Shooter um das am längsten in der Entwicklung befindliche Projekt der Videospiel-Geschichte.

Zurück in die Vergangenheit: Vor neun Jahren äußerte sich der damalige Chef-Entwickler Georg Broussard wieder einmal zum aktuellen Entwicklungsstand von DNF. Sein Team habe soeben computergesteuerte Gegner für den Multiplayer-Modus implementiert, damit auch Solisten ohne Online-Verbindung in den Mehrspieler-Arenen antreten können. Damit sei »eine der letzten Hürden« vor der Fertigstellung von Duke Nukem Forever genommen, so Broussard. Trotzdem nannte er wie immer keinen Release-Termin, heute wissen wir wieso.

Während Duke-Anhänger am 07.12.2001 also noch vor Freude dem Release entgegen strebten, herrschte drei Tage später wieder helle Aufregung. Das englische Videospiel-Magazin Gamespot wollte herausgefunden haben, dass das Unternehmen Microsoft mit der Übernahme von Spielepublisher Take Two Interactive liebäugelte. Unter Berufung auf die US-Branchenpublikation Business Weekly spekulierte man fröhlich drauf los: Titel wie Duke Nukem Forever oder Grand Theft Auto 3 könnten nach der Übernahme durch Microsoft erst einmal exklusiv für die Xbox erscheinen.

Duke Nukem Forever - Screenshots ansehen

» Die GameStar-Vorschau auf Duke Nukem Forever lesen

Die Gerüchte wurden aber zügig aus der Welt geschafft. Zuerst versicherte Take Two Interactive, dass Duke Nukem Forever auch bei einer eventuellen Übernahme des Unternehmens durch Microsoft definitiv nicht nur für die Xbox erscheinen wird, wenig später war die ganze Übernahmegeschichte wieder vom Tisch. Passend dazu wurde damals die Demo zu Serious Sam: The Second Encounter veröffentlicht, in der der Protagonist Sam »Serious« Stone in einer versteckten Zwischensequenz über den "ewig verspäteten" 3D-Shooter Duke Nukem Forever witzelte.

Was ist sonst noch passiert?

Anno 1503 verspätet sich +++ Ozzy Osbourne will kein eigenes Spiel +++ Offener Beta-Test von Dark Age of Camelot startet +++ Civilization 3 soll Multiplayer-Modus erhalten +++ Vivendi verlässt den VUD +++ Bungie arbeitet an Geheimprojekt +++ Entwicklung von Midgard wird eingestellt


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen