Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Es war einmal #8 - Ein namenloser Held schreibt Geschichte

In unserem neuen wöchentlichen Format blicken wir zurück auf die Spielewelt vor neun Jahren.

von Peter Smits,
13.03.2010 10:00 Uhr

Täglich berichtet GameStar.de über die aktuellen Ereignisse in der Welt der Videospiele, doch wie ist der »status quo« überhaupt entstanden? In dem wöchentlichen Format »Es war einmal« wagen wir den Blick in die Vergangenheit und präsentieren Ihnen die wichtigsten News, die heißesten Gerüchte, und die besten Neuerscheinungen vor genau neun Jahren.

08. März - 14. März 2001

Die wichtigste News

Da es in der Woche vom 08. bis zum 14. März 2001 nicht »diese eine News« gab, die der Videospiel-Welt den Atem verschlagen hat, bekommen in dieser Ausgabe »Es war einmal« die kleineren News ein wenig mehr Platz.

Der erste Screenshot von Warhammer Online wird veröffentlicht

Am 09.03.2001 veröffentlichte das Entwicklerstudio Climax die ersten Bilder zu dem Mehrspielerspiel Warhammer Online. Dabei handelte es sich freilich nicht um das Online-Rollenspiel Warhammer Online: Age of Reckoning das 2008 von Electronic Arts veröffentlicht wurde. Vielmehr sollte das »alte« Warhammer Online ein Online-Strategiespiel werden. Diese Version, die in Zusammenarbeit mit dem Lizenzinhaber Games Workshop entwickelt wurde, musste 2004 eingestellt werden. Grund dafür war Games Workshop, welches nach vier Jahren Entwicklungszeit die hohen Produktionskosten nicht mehr tragen wollte.

Die Entwickler von Climax versuchten, das Projekt selbst zu finanzieren, mussten aber Ende 2004 aufgeben. Das Entwicklerstudio Mythic Entertainment kaufte sich die wieder freien Rechte 2005 und begannen mit den Arbeiten an Warhammer: Age of Reckoning.

Der Spielemarkt wächst weiter

Im Jahr 2000 wurden 33,13 Millionen PC-Spiele verkauft, was einen deutlichen Anstieg gegenüber dem Vorjahr darstellt. Dies lies der Verband der deutschen Unterhaltungsindustrie (VUD) am 14. März 2001 verlauten. Allerdings ging der Anstieg der verkauften PC-Spiele mit dem Rückgang des Umsatzes Hand in Hand.

Der Umsatz im PC-Spielemarkt 2000 sank um 4,3 Prozent auf 1,368 Millionen Mark. Diese Entwicklung ist damit zu erklären, dass der Durchschnitts-Verkaufspreis von Computerspielen um 7,5 Prozent absank. GameStar analysierte in der damaligen News-Meldung: "So kann man einen deutlichen Trend zu Billig-Produkten erkennen".

Kultfilm From Dusk Till Dawn als PC-Spiel

Am 08. März 2001 kündigte das Entwicklerstudio Cryo Interactive an, dass man sich die Rechte an dem Robert Rodriguez-Film mit Quentin Tarantino gesichert habe. In der damaligen News-Meldung frohlockte GameStar: "Endlich ist mal ein Film dran, der fast schon nach einer Umsetzung schreit". Das Spiel erschien bereits fünf Monate nach der offiziellen Ankündigung und basierte nur lose auf der Filmvorlage.

So schlüpfte der Spieler in die Rolle von Setz Gecko, der sich fünf Jahre nach dem gleichnamigen Film auf einem Gefängnisschiff herumtreibt. In der Nach verwandeln sich die Insassen jedoch in blutrünstige Vampire, sodass man sich im Laufe des Spiels zum Deck des Schiffes hochballern muss. Im GameStar-Test erhielt From Dusk Till Dawn eine Spielspaßwertung von 68%.

Auf den folgenden Seiten lesen Sie über eine gescheiterte Activision-Übernahme und den Release des Rollenspiels Gothic.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...