EU sieht sich Skype-Blockade an - Neue Telekommunikationsrichtlinie

Die Blockaden deutscher Mobilfunkanbieter könnten gegen EU-Recht verstoßen und bestraft werden.

von Georg Wieselsberger,
12.04.2009 11:54 Uhr

Wie von uns gemeldet, blockieren die Deutsche Telekom, der Exklusivanbieter des iPhones, und auch alle anderen Mobilfunk-Anbieter in Deutschland die Nutzung von Skype in ihren Mobilfunk-Netzen. Nun üben Firmen wie Intel, Google, Microsoft und Skype selbst Druck auf die EU-Kommission aus, in der zur Zeit ausgehandelten neuen Telekommunikationsrichtlinie entsprechende Formulierungen einzubauen, die solche Blockaden betrafen. Ihr Verhalten könnte gegen das EU-Wettbewerbsrecht verstoßen.

Skype selbst prüft Schritte gegen T-Mobile, da deren Blockade auch noch damit begründet wurde, dass der VoIP-Dienst das Netz verlangsame und überlaste. Die Belastung entspreche jedoch dem Aufruf einer normalen Webseite. Grund sei eher, dass die Anbieter an der Nutzung von Skype nicht verdienen.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen