EU will Abhörgesetze ändern - Terroristen und Kriminelle nutzen Voice-over-IP

Die Europäische Union wird über eine Änderung der Gesetze in den Mitgliedsländern beraten, die ein Abhören von Voice-over-IP-Gesprächen im Internet ermöglichen.

von Georg Wieselsberger,
22.02.2009 14:52 Uhr

Die Europäische Union wird über eine Änderung der Gesetze in den Mitgliedsländern beraten, die ein Abhören von Voice-over-IP-Gesprächen im Internet ermöglichen. Eurojust, eine EU-Agentur, die Rechtsfragen innerhalb der EU koordiniert, will mit allen 27 Mitgliedsstaaten eine gemeinsame Lösung finden, um die bisherigen juristischen Probleme zu lösen. Während Festnetzanbieter gezwungen werden können, mit den Behörden zusammenzuarbeiten, weigert sich beispielsweise Skype. Italienische Behörden gehen davon aus, dass viele der Verbrechen des Landes über VoIP-Dienste verabredet werden, während der US-Geheimdienst National Security Agency (NSA) die gleiche Behauptung über Terroristen aufstellt.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...