Eve Online - Mehr Rechte für F2P-Spieler, Veteranen erzürnt

Am 5. Dezember ist die Erweiterung Arms Race für Eve Online erschienen. Mit der Erweiterung haben Free2Play-Spieler Zugriff auf viel mehr Schiffe und Skills als noch zuvor. Veteranen des Weltraum MMOs stößt das aber sauer auf.

von Mathias Dietrich,
06.12.2017 06:30 Uhr

Fregatten waren gestern. In Zukunft dürfen Free2Play-Accounts von Eve Online auch mit großen Schlachtschiffen ins Gefecht ziehen.Fregatten waren gestern. In Zukunft dürfen Free2Play-Accounts von Eve Online auch mit großen Schlachtschiffen ins Gefecht ziehen.

Die erweiterten Rechte für Alpha-Klone, die Free2Play-Accounts von Eve Online, wurden schon vor einer Weile bekannt gegeben. Mit dem »Arms Race«-Update kommen sie jetzt ins Spiel. Doch nicht alle Spieler freuen sich über die Änderungen.

Mehr Skills für Free2Play-Spieler

Heute, am 5. Dezember, erschien mit »Arms Race« das nächste große Update für CCPs Weltraum-MMORPG Eve Online. Seitdem können auch Spieler, die keine monatliche Gebühr zahlen, Schlachtkreuzer und Schlachtschiffe fliegen. Weiter haben F2P-Accounts seit »Arms Race« Zugriff auf noch mehr Skills, mit denen sie ihre Schiffe effektiver nutzen können. Allen vorran: Kleine und Mittlere T2-Waffen. Eine genaue Auflistung der Änderungen veröffentlichte das isländische Unternehmen im offiziellen Entwicklerblog bereits Anfang November.

Durch diese Änderungen können Alpha-Accounts nicht nur schwierigere PvE-Missionen fliegen, sondern auch in den großen Schlachten, für die Eve Online berühmt geworden ist, weitere Rollen einnehmen.

Veteranen unzufrieden

Viele langjährige Spieler des Titels halten die Änderungen allerdings für den falschen Weg. Ihnen zufolge haben Alpha-Klone mittlerweile zu viele Rechte. CCP will allerdings auch F2P-Accounts eine vollwertige Spielerfahrung bieten. Nach der Einführung der Alpha-Klone wurde seitens der Spieler stets argumentiert, dass es sich dabei nur um eine Testversion handelt und man nach wie vor ein Abo braucht, um Eve Online richtig spielen zu können.

CCP wird häufig von Eve-Online-Veteranen sehr stark kritisiert. Zuletzt war das der Fall, nachdem ein Großteil des Communityteams entlassen wurde. Doch auch zuvor traf das Unternehmen einige Entscheidungen, die bei den Fans weniger gut ankamen. Darunter die Auflösung des japanischsprachigen Supports. Die Spielerzahlen des MMORPGs sind dennoch weitesgehend stabil, mit einem nur leichten Abwärtstrend: Täglich loggen sich derzeit zwischen 30.000 und 40.000 Accounts ein.

Aufmerksame Community: Eve-Online-Spieler verhindern Suizidversuch

Eve Online - Trailer stellt die neuen Rechte für Free2Play-Spieler vor 1:29 Eve Online - Trailer stellt die neuen Rechte für Free2Play-Spieler vor

Eve Online - Screenshots ansehen


Kommentare(57)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.