Evolve - Jetzt mit Mikrotransaktionen aber ohne »Pay2Win-Scheiß«

Seit der Umstellung auf ein F2P-System konnten Evolve-Spieler kein Geld in den Titel stecken. Auf den amerikanischen Servern testet TurtleRock jetzt die neuen Mikrotransaktionen. Laut Aussage des Entwicklers will man aber keinen "Pay2Win-Scheiß".

von Mathias Dietrich,
04.10.2016 16:01 Uhr

Bald gibt es Mikrotransaktionen in Evolve: Stage 2.Bald gibt es Mikrotransaktionen in Evolve: Stage 2.

Seit der F2P-Umstellung hatten die Spieler keine Möglichkeit Geld in Evolve zu investieren. Die einzige Möglichkeit neue Charaktere oder Perks freizuschalten war es, einfach viel zu spielen. Das ändert sich bald.

In naher Zukunft kann man sich in Evolve Gold Keys für Echtgeld kaufen. Die bieten eine Alternative zu den Silver Keys, die man durch Spielen bekommt. Wer Pay2Win befürchtet kann aufatmen: Der Entwickler äußert in der offiziellen Ankündigung sehr deutlich, was er von Pay2Win hält:

""Wir wollen betonen, dass es in Evolve keinen Pay-to-Win-Scheiß geben wird.""

Nach wie vor dürfte man also sämtliche Inhalte auch durch bloßes Spielen freischalten können. Wer dafür aber keine Zeit hat, oder den Entwickler unterstützen will, hat aber die Option Geld auszugeben. TurtleRock will auch in Zukunft weitere Inhalte für Evolve entwickeln und das Spiel auch auf den Konsolen veröffentlichen. Dafür muss das Spiel aber Profit machen. Dafür sollen die Gold Keys sorgen.

Die goldenen Schlüssel wird es zunächst Testweise nur in den USA geben. Erst wenn alles funktioniert, will der Entwickler das entsprechende Update auch im Rest der Welt veröffentlichen.

Mehr zum Thema:Alles was man zu Evolve: Stage 2 wissen muss

Evolve: Season 2 - Launch-Trailer zum Koop-Modus »The Deepest Dark« 0:36 Evolve: Season 2 - Launch-Trailer zum Koop-Modus »The Deepest Dark«

Evolve - Screenshots ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...