Fable 3 - Microsoft will den PC stärken - mal wieder

Angeblicher Strategiewechsel bei Microsoft: Trotz Xbox-Schwerpunkt auf der E3 will der Softwarehersteller abermals versuchen den PC als Spieleplattform zu stärken.

von Michael Obermeier,
22.06.2010 11:48 Uhr

Einem internen Kommunikationsleitfaden zufolge probiert es Microsoft noch einmal mit dem Programm »Games for Windows« zur Stärkung des PCs als Spieleplattform. Das behauptet zumindest die Website Kotaku, der besagtes Dokument in die Hände gefallen ist. So soll der Leitfaden Microsoft-PR-Mitarbeitern Argumente an die Hand geben, wenn Journalisten nach dem Grund für die PC-Version von Fable 3 und daraus resultierende Folgen fragen.

Frage: Stellt Fable 3 für Windows eine größere Investition von Microsoft in den PC als Spieleplattform dar? Inwiefern unterscheidet sich diese Aktion von früheren Ankündigungen den PC stärken zu wollen, bei denen nicht wirklich ein ordentliches Spiele-Angebot nachgefolgt ist?

Antwort: Wenn es um den Umsatz geht, ist Windows bei weitem die größte Spieleplattform der Welt und ist deshalb auch ungeheuer wichtig für Microsofts Geschäft. Von Hardcore-Spielen wie Fable 3 über Casual- und Facebook-Spiele wird mehr auf Windows gespielt, als auf jeder anderen Plattform. Windows 7 ist eine Spieleplattform von Weltklasse und man kann sich darauf verlassen das Microsoft ein begründetes Interesse daran hat es auch als Plattform für fantastische eigenproduzierte Spiele zu verwenden. Die Veröffentlichung von Fable 3 für Windows und auch für die Xbox 360 diesen Winter ist ein großer erster Schritt und wir werden weitere Neuigkeiten dazu im Sommer ankündigen.

Wirklich stichhaltige Beweise für die »Neue PC-Strategie« lassen sich aus dieser Antwort nicht ableiten, wir hoffen auf den Sommer für weitere Schritte. Auf der E3 stand Microsofts Messe-Auftritt ganz im Zeichen der Xbox 360. So wurden nicht nur zahlreiche First Party-Titel ausschließlich für die Konsole gezeigt, sondern auch die neue Bewegungssteuerung Kinect nur für Xbox 360, nicht aber für den PC angekündigt. Ganz aufgeben muss man Kinect für den PC jedoch nicht, immerhin hat sich Microsoft das besagte Eingabegerät für Windows patentieren lassen.

Die bisherigen Bemühungen Microsofts haben wir bereits vor einiger Zeit für Sie im Report »Microsofts PC-Strategie« zusammengefasst.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen