Facebook - Porno-Spam mit Justin Bieber verbreitet sich dank naiver Nutzer

In den letzten Tagen wurden auf Facebook pornografische und andere Bilder als Spam verbreitet, weil viele Facebook-Nutzer sich in Sachen Sicherheit naiv verhalten.

von Georg Wieselsberger,
17.11.2011 09:57 Uhr

Unter den verbreiteten Bildern befinden sich unter anderem eine pornografische Bildermontage mit Justin Bieber und ein Foto eines blutigen, toten Hundes. Die Bilder tauchen in den Feeds von Nutzern auf, ohne dass sich diese darüber bewusst sind. Der Angriff auf Facebook nutzt laut Sophos eine Sicherheitslücke in Browsern aus, die unbemerkt JavaScript ausführen und so die Webseite kontrollieren kann, die gerade aufgerufen wurde.

In diesem Fall benötigte das Script jedoch die aktive Hilfe der Nutzer, die den Schadcode per Copy & Paste in die Adresszeile des Browsers eingetragen haben und so die Verbreitung erst möglich machten. Erstaunlicherweise scheint der Angriff bis auf die Verbreitung von unpassenden Bildern aber keine weiteren Ziele zu haben, obwohl laut Sophos solche Attacken normalerweise den Hintermännern dazu dienen, über Spam Geld zu verdienen.

Diesmal scheint es sich aber nur um eine Attacke zu handeln, die Facebook-Nutzer durch unerwartete Bilder verstören soll. Da der Angriff nicht auf Fehler innerhalb von Facebook zurückzuführen ist, kann das soziale Netzwerk seinen Nutzern nur raten, niemals Programmcode in die Adresszeile des Browsers zu kopieren und ihr System samt Browser immer auf dem neuesten Stand zu halten.


Kommentare(68)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.