Facebook - Gericht ordnet Ende des Trackings von Nicht-Nutzern an

Ein Gericht in Belgien hat Facebook 48 Stunden Zeit gegeben, das Tracking von Nicht-Nutzern einzustellen. Bei Nichteinhaltung drohen 250.000 Euro Strafe pro Tag.

von Georg Wieselsberger,
10.11.2015 12:46 Uhr

Facebook muss in Belgein das Tracking von Nicht-Nutzern einstellen.Facebook muss in Belgein das Tracking von Nicht-Nutzern einstellen.

Bei Internetnutzern, die eine Facebook-Seite besuchen, aber keine Nutzer des sozialen Netzwerkes sind, installiert Facebook trotzdem ein Cookie und sammelt darüber Daten. Ein Gericht in Belgien hat Facebook nun dazu verurteilt, diese Praxis zu beenden, da es sich bei diesem sogenannten »Datr«-Cookie um persönliche Informationen von Internet-Nutzern handelt. Facebook dürfe solche Informationen laut den belgischen Datenschutzgesetzen nur dann verwenden, wenn ein Nutzer dazu ausdrücklich seine Erlaubnis erteilt hat. Das ist bei einem im Hintergrund und unbemerkt installierten Tracking-Cookie nicht der Fall.

Für die Installation des Cookies reicht sogar der Besuch einer Webseite mit integriertem »Gefällt mir«-Button. Das Gericht hat Facebook 48 Stunden Zeit gegeben, das Tracking von Nutzern aus Belgien einzustellen, die keine angemeldeten Nutzer des sozialen Netzwerkes sind. Ansonsten wird laut dem Urteil pro Tag eine Strafzahlung von 250.000 Euro fällig. Facebook wird laut einer ersten Reaktion dem Urteil zwar folgen, aber umgehend die nächste Instanz anrufen.

»Wir verwenden das Datr-Cookie seit mehr als fünf Jahren, um Facebook für 1,5 Milliarden Menschen rund um die Welt abzusichern. Wir werden gegen diese Entscheidung vorgehen und arbeiten daran, Störungen für den Zugriff auf Facebook in Belgien zu minimieren«, so eine Sprecherin. Das Datr-Cookie wird schon länger von Datenschützern kritisiert, da es beispielsweise auch auf dem Rechner von Facebook-Nutzern für zwei Jahre gespeichert bleibt, selbst wenn diese ihr Facebook-Konto deaktivieren. Laut Facebook sind die Daten des Cookies aber nicht personenbezogen und sollen unter anderem dabei helfen, falsche Profile zu erkennen.

Quelle: BBC


Kommentare(24)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.