Facebooks neuer Spam-Filter - Nachricht an Mark Zuckerberg kostet 100 US-Dollar

Facebook testet laut eigener Aussage neue »extreme« Möglichkeiten zum Herausfiltern von Spam-Nachrichten.

von Georg Wieselsberger,
12.01.2013 10:17 Uhr

In den USA können Facebook-Nutzer laut Mashable nun Nachrichten an CEO Mark Zuckerberg verschicken, die dann auch garantiert nicht im „Sonstiges“-Ordner des Empfängers landen, den fast kein Nutzer kennt oder gar liest. Allerdings kostet dies den Absender 100 US-Dollar.

Damit testet Facebook laut eigener Aussage »extreme Preisbereiche«, um herauszufinden, was sich dabei als brauchbarer Spam-Filter herausstellt. Schon im Dezember hatte Facebook mit bezahlten Nachrichten für einen Dollar experimentiert, die auch an Mitglieder verschickt werden können, mit denen man nicht befreundet ist. Kritiker sehen darin genau das Gegenteil eines Spam-Filters, sondern die Vorbereitung von bezahlten Werbebotschaften.

Wer allerdings daran interessiert sein könnte, 100 US-Dollar oder umgerechnet immerhin 75 Euro für eine Nachricht auf Facebook zu bezahlen, bleibt unklar. Immerhin gibt es noch andere Kommunikationsmöglichkeiten.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen