Falschgeld - Entlarvt durch optische Mäuse

Anscheinend sind gefälschte 2-Euro-Münzen in Spanien ein großes Problem, denn Forscher haben eine Möglichkeit entdeckt, zur deren Entdeckung optische Mäuse zu verwenden.

von Georg Wieselsberger,
17.11.2009 14:49 Uhr

Die Ingenieure der Universität von Leida, die in Katalonien liegt, nutzen dazu den normalen Sensor einer optischen Maus und lassen diesen ein 2-Euro-Stück abtasten. Wie die Zeitung Elmundo gestern meldete, bestehen immerhin 79 Prozent aller Münzfälschungen in Europa aus diesen Münzen.

Für den Test wird die Seite mit der Europa-Karte und der Zahl 2 wenige Millimeter über den Sensor gebracht und dessen Werte übernommen. Zur Auswertung haben die Forscher ein Programm geschrieben, das die Unterschiede zwischen Fälschung und Original erkennt.

Zwar wäre dies auch mit einer Webcam möglich, doch billige optische Mäuse kosten deutlich weniger und deren Sensoren seien ohnehin besser geeignet, da sie kleiner sind und einen engeren Betrachtungswinkel haben, so die Forscher. Teure Laser-Sensoren sind dafür sogar schlechter geeignet als Infrarot oder LED-Sensoren. Durch die neue Methode, deren Einzelheiten über das Fachmagazin Sensors bereits im September frei verfügbar gemacht wurden, könnte jeder Münzen wie ein Experte prüfen.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen