Festplatten - Hohe Preise wohl noch bis Herbst 2012

Die aktuellen Festplattenpreise sind eine indirekte Folge der Schäden, die in Festplatten-Fabriken durch die Flutkatastrophe in Thailand entstanden sind.

von Georg Wieselsberger,
21.01.2012 15:27 Uhr

Der Hersteller Western Digital hat seine Produktion aufgrund der Schäden in den beiden Produktionsstätten in Thailand beispielsweise um 30 Prozent senken müssen. Trotz der Reparaturarbeiten dürfte sich an den gestiegenen Festplattenpreisen in naher Zukunft wenig ändern.

Zwar arbeitet man laut John Coyne, dem CEO von Western Digital daran, die Herstellungskapazitäten so schnell wie möglich wieder zu steigern, es werde aber noch mehrere Monate dauern, bis das Niveau wieder auf dem Stand vor den Überschwemmungen ist.

Western Digital erwartet laut XbitLabs diesen Zeitpunkt erst im September 2012, auch wenn die Fabriken bereits im März langsam wieder die Produktion aufnehmen werden. Bis dahin dürfte sich an den hohen Preisen für Festplatten zum Leidwesen vieler PC-Nutzer, aber auch der PC-Hersteller, wohl nur wenig ändern.


Kommentare(62)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.