FIFA 18 FUT - Härtere Regeln für den Ultimate Team Modus

EA hat die neuen Verhaltensregeln für den Ultimate Team Modus von FIFA 18 bekannt gegeben: FUT-Betrüger müssen mit harten Strafen rechnen.

von Michael Herold,
29.08.2017 18:57 Uhr

Im Ultimate Team Modus von FIFA 18 sollten sich lieber alle fair verhalten, sonst teilt EA schwere Strafen aus.Im Ultimate Team Modus von FIFA 18 sollten sich lieber alle fair verhalten, sonst teilt EA schwere Strafen aus.

Ultimate Team ist der wichtigste und ertragreichste Spielmodus der Sportspiele von Electronic Arts. Mit dem Sammelkartenmodus aus der Madden-, der NHL- und der FIFA-Reihe hat EA im vergangenen Jahr 650 Millionen US-Dollar eingenommen. Deshalb sorgen neue Verhaltensregeln für den Ultimate Team Modus von FIFA 18 (kurz FUT) nun für harte Strafen gegen Betrüger.

In den neuen Regeln macht Electronic Arts noch einmal deutlich, was alles verboten ist:

  • Münz-Weitergabe: Die FUT-Münzen dürfen nur von EA selbst erworben werden. Man darf also keine Münzen an seine Freunde zuschustern (beispielsweise durch das überteuerte Kaufen einer Karte).
  • Münzen-Kauf von Dritten: EA möchte, dass man sich die FUT-Coins fair im Spiel verdient, deshalb ist der Kauf von Drittanbietern untersagt. Auch in eurem eigenen Sinne solltet ihr das unterlassen, da Phisher sich dabei leicht eure Kontodaten schnappen könnten.
  • Autobuyer-Tools: Bots, die im Spiel schnell Münzen ansammeln und automatische Käufe durchführen, sind verboten.
  • Werbung für Münzkauf und -Verkauf: Es ist untersagt, in Foren Werbung für einen Münzverkauf zu machen.
  • Münz-Farming: Wie der Name schon sagt, ist das Farmen von Münzen verboten. Falls ihr nicht wisst, wie das funktioniert, ist das ganz im Sinne von EA (»Du weißt nicht, was Münz-Farming ist? Gut, dann sollte das auch so bleiben«).
  • Falschmeldungen: Wer EA falsche Angaben übermittelt, verstößt gegen die Verhaltensregeln.
  • Hacken anderer Konten
  • Ingame-Cheating: Das Einsetzen externer Tools, sowie das nutzen von Exploits, Glitches und Bugs zum eigenen Vorteil ist verboten.

Passend dazu: Wer in FIFA 18 inaktiv ist, verliert Online-Matches

Harte Strafen für Betrüger

Wer sich nicht an diese Verhaltensregeln von EA hält, muss mit harten Strafen rechnen. Schlimmstenfalls wird man sogar für alle EA-Spiele gesperrt und kann dann wegen einem Fehlverhalten in FIFA 18 auch nicht mehr Die Sims oder Battlefield 1 spielen. Hier ist die Liste mit allen möglichen Strafen:

  • Entfernung des Kontos aus den FUT Champions-Bestenlisten
  • Entfernung der FUT Champions-Boni
  • Entfernung deiner FUT-Münzen
  • Löschung des FUT-Vereins
  • Vorübergehende oder dauerhafte Deaktivierung des Transfermarkt-Zugriffs des Kontos
  • Vorübergehende oder dauerhafte Deaktivierung des Transfermarkt-Zugriffs über die Companion-/Web-App
  • Sperrung für das aktuelle FIFA-Spiel
  • Sperrung für alle FIFA-Spiele
  • Sperrung für alle EA-Spiele
  • Vorübergehende Sperrung für FIFA-Onlinemodi

Electronic Arts weist dabei immer wieder darauf hin, dass diese Verhaltensregeln nicht nur in ihrem, sondern auch im Sinne des Spielers angelegt sind. Denn nur wenn sich alle FUT-Spieler an die Regeln halten, entstünde auch ein faires und spannendes Spiel.

Mehr zum Spiel: Alle Neuerungen aus FIFA 18

FIFA 18 - Video: Die 6 wichtigsten Neuerungen 4:12 FIFA 18 - Video: Die 6 wichtigsten Neuerungen


Kommentare(8)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.