Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Fifa 2003

Wir haben die neueste Version der Fußball-Referenz gespielt und sind verblüfft: Geänderte Steuerung, KI und Ballphysik machen Fifa realistischer denn je.

01.10.2002 15:12 Uhr

Viele Stars sind auf den ersten Blick wiedererkennbar: Kassengestell + Puschel-Frisur = Edgar Davids von Juve (links). 18 Edelvereine spielen in der Superliga mit.Viele Stars sind auf den ersten Blick wiedererkennbar: Kassengestell + Puschel-Frisur = Edgar Davids von Juve (links). 18 Edelvereine spielen in der Superliga mit.

Gängige Vorurteile aus der Fußball-Fanwelt: Leverkusen wird immer nur zweiter Sieger - und Fifa kickt alle Jahre wieder den gleichen Stiefel auf dem PC zusammen. Doch beim Probespiel einer Alpha-Version bei EA Sports in Vancouver rollten sich uns vor Überraschung die Stutzen runter. Manöver wie Dauersprint oder Grätsche haben ihre Erfolgsgarantie verloren, der Spielablauf verlagert sich deutlich in Richtung »echte« Simulation. Im Entwicklungsteam gab es quasi einen Putsch der Liebhaber von Fußball-Authentizität. Bei allem neu gewonnenen Realismus soll die Spielbarkeit nicht leiden: Die überarbeitete Steuerung macht es möglich. Serien-Überproducer Bill Harrison: »Wir wollen ein fundamental anderes Fifa.«

Freiheit für den Ball

Anspruchsvollerer Spielablauf dank neuer KI-Routinen, die sich vor allem auf Torhüter und Abwehrreihen auswirken. Manndecker sollen viel intelligenter vorgehen.Anspruchsvollerer Spielablauf dank neuer KI-Routinen, die sich vor allem auf Torhüter und Abwehrreihen auswirken. Manndecker sollen viel intelligenter vorgehen.

»Fifa war immer berüchtigt dafür, dass der Ball den Spielern fest am Fuß klebt«, räumt Matt Brown ein, der »KI-Guru« des Programmierteams. Doch Fifa 2003 berechnet das runde Leder »echt und unabhängig von den Spielern«. Das macht sich vor allem beim Sprint bemerkbar: Spieler legen den Ball so weit vor, dass er sich leicht vom Gegner erbeuten lässt.

Auf unsere bange Frage nach Verstolper-Gefahren à la Kick Off wird durch EA Sports Entwarnung signalisiert: Unfreiwillige Ballverluste ohne Feindeinwirkung gibt es der Spielbarkeit zuliebe nicht. Für fußballerische Einsteiger bietet das Designteam zudem einen vereinfachten Action-Modus an.

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.