Filehoster Mega wird erweitert - Kim Dotcom über die weiteren Pläne

Der Filehoster Mega soll in Zukunft weit mehr werden als nur eine Möglichkeit, Daten in der Cloud zu speichern.

von Georg Wieselsberger,
19.02.2013 10:13 Uhr

In mehreren Mitteilungen auf Twitter hat Kim Dotcom Neuigkeiten und die weiteren Pläne für den Filehoster Mega angesprochen. Zunächst zeigte er sich erfreut darüber, dass Mega in nur vier Wochen drei Millionen registrierte Nutzer erreicht hat, eine Marke, für die laut seiner Aussage der Dienst Dropbox immerhin zwei Jahre benötigte.

Was Mega selbst betrifft, so gab Dotcom bekannt, dass nun über den Dienst Bitvoucher auch die virtuelle und anonyme Währung Bitcoins für Zahlungen akzeptiert wird. In den »kommenden Jahren« soll Mega erweitert werden und neben dem verschlüsselten Cloud-Speicherdienst auch verschlüsselte E-Mails, Chat-, Voice-, Video- und mobile Dienste anbieten.

Die Privatsphäre werde »die nächste große Sache« im Internet und Mega sei »das Privatsphäre-Unternehmen«. Zumindest dürfte eine Erweiterung auf andere Dienste aus dem Bereich Kommunikation eine Schließung von Mega deutlich erschweren.


Kommentare(27)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.