Filesharing - Antiviren-Software blockiert Webseiten auf Antrag von Rechteinhabern

Der aus Russland stammende Antiviren-Software Dr. Web sperrt den Zugang auf Webseiten, die angeblich Urheberrecht verletzen.

von Georg Wieselsberger,
05.02.2014 08:32 Uhr

Als bekannteste Torrent-Webseite dürfte The Pirate Bay wohl schnell in die Sperr-Liste von Dr. Web aufgenommen werden.Als bekannteste Torrent-Webseite dürfte The Pirate Bay wohl schnell in die Sperr-Liste von Dr. Web aufgenommen werden.

Ein neues Feature in der Antiviren-Software Dr. Web, die aus Russland stammt, blockiert den Zugriff auf Webseiten, auf denen Inhalte angeboten werden, die das Urheberrecht verletzen. Die Adressen für diese Webseiten werden nicht durch den Software-Hersteller ermittelt, sondern von Rechteinhabern geliefert. Diese können eine Sperre beantragen und wenn Dr. Web diese für berechtigt hält, wird die entsprechende Webseite durch die Antiviren-Software blockiert.

Für den CEO von Dr. Web, Boris Sharov, ist das laut Torrentfreak eine ganz normale Erweiterung der Funktionen der Software. »Antiviren-Produkte haben einen eingebauten Webfilter, also ist es kein Problem, URLs zu blockieren. Im Kinderschutz-Modul werden bösartige URLs schon seit Jahren blockiert.“ Außerdem diene das neue Feature auch dem Schutz der Nutzer, die vor Betrug gewarnt werden, falls sie auf eine Webseite zugreifen, die das Urheberrecht verletzt. Das sei zudem ein Schutz vor Phishing und Schadsoftware, so Sharov.

Man werde solche Webseiten aber nicht durch einen Algorithmus erkennen lassen, sondern nur auf Antrag der Rechteinhaber tätig werden. Einige hätten von diesem neuen Service auch bereits Gebrauch gemacht. Nutzer von Dr. Web können zumindest bislang dieses neue Feature der Software in den Einstellungen deaktivieren.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen