Flash-Hersteller Spansion stellt Insolvenzantrag - Schutz vor Gläubigern zur Restrukturierung

Ruhe vor Vollstreckungsmaßnahmen soll Restrukturierung ermöglichen.

von Georg Wieselsberger,
02.03.2009 15:47 Uhr

Erst vor einer Woche hatte der Flash-Hersteller Spansion die Entlassung von 35 Prozent seiner gesamten Belegschaft bekanntgegeben. Dies betrifft ungefähr 3.000 Angestellte. Nun hat Spansion einen Antrag nach Chapter 11 des US-amerikanischen Insolvenzrechts gestellt, der Firmen eine Restrukturierung ermöglichen soll. Dies bedeutet auch, dass Gläubiger jegliche Vollstreckungsmaßnahmen einstellen müssen, damit die Reorganisation des Antragsstellers nicht gefährdet wird. Die Planungen müssen allerdings von einem Gericht bestätigt werden. Laut Spansion seien genügend liquide Mittel für eine Restrukturierung vorhanden, man suche aber trotzdem nach neuen Investoren.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen