For Honor - Weitere Multiplayer-Maps und Variationen vorgestellt

Zum Release von For Honor gibt es zwar »nur« zwölf Mehrspieler-Maps, dafür aber insgesamt 60 Variationen. Die grundlegenden Karten unterschieden sich noch einmal bei Wetter, Tageszeit und Vegetation.

von Tobias Ritter,
02.02.2017 14:39 Uhr

For Honor - Entwickler-Video zeigt die unterschiedlichen Map-Variationen 1:32 For Honor - Entwickler-Video zeigt die unterschiedlichen Map-Variationen

Ubisoft hat auf der englischsprachigen Webseite zu For Honor weitere Multiplayer-Maps vorgestellt. Insgesamt sechs der später zwölf Karten sind nun bekannt.

Die beiden im Ritter-Territorium liegenden bekannten Karten sind Kathedrale und Zitadellentor - Letztere ist aus der Closed-Beta bekannt und voraussichtlich auch in der Open-Beta wieder mit dabei. Die Kathedrale ist mehr Ruine als prächtiges Bauwerk und dient mitsamt einigen Außenarealen als Schlachtfeld.

Was ist For Honor?
For Honor ist ein Third-Person-Schwertkampf-Actionspiel mit Mehrspieler-Fokus, in dem die drei Parteien Ritter, Samurai und Wikinger aufeinandertreffen. Jede Fraktion verfügt zum Release über jeweils vier Klassen mit individuellen Stärken, Schwächen und Skills. Das Kampfsystem namens »Art of Battle« basiert auf drei Grundhaltungen oder Stances, die über den Erfolg oder Misserfolg von leichten und schweren Angriffen, Kombinationen und Blocks entscheiden.

Bei den Samurai wird auf der Festung »Hohe Wacht« gekämpft. Sie liegt direkt an einer Klippe und beherbergt einige äußere Befestigungsanlagen und Belagerungswaffen. Als zweite Samurai-Map dient Forest. Die Wikinger wiederum fühlen sich in der Flussfeste und im Canyon heimisch. Auch die Festung am Fluss war bereits in der Closed-Beta nutzbar.

Karten-Variationen

Wem die insgesamt 12 Multiplayer-Maps zum Launch etwas wenig erscheinen, darf sich übrigens auf einige Variationen freuen. Jede der Karten wird nämlich zwischen vier und sechs unterschiedliche Designs haben. In jedem davon fallen Wetter, Tageszeit und Vegetation unterschiedlich aus, so dass deutlich mehr Abwechslung aufkommen sollte.

Ritter - Aschfeld So sieht es im Ritter-Territorium aus...

Samurai - Myre ...so bei den Samurai...

Wikinger - Valkenheim ...und hier fühlen sich die Wikinger zu Hause.

Die sichtbaren Unterschiede auf den bekannten Maps basieren unter anderem auf dem Verlauf der Fraktionskrieg-Frontlinie des gespielten Modus. Werden Schlachten im Herrschaftsmodus etwa gerade in Valkeheim (Wikinger-Territorium) ausgetragen, haben alle Maps in diesem Modus das Wikinger-Layout mit wenig Vegetation und viel Schnee.

Geht es wiederum in Myre (Samurai-Territorium) zur Sache, gibt es auf den Schlachtfeldern feucht-warmes Wetter und vom Dschungel inspirierte Bäume.

60 Map-Variationen zum Release

Insgesamt 60 Map-Variationen soll es demnach zur Veröffentlichung von For Honor am 14. Februar 2017 geben. Hinzu kommen weitere Maps und Variationen, die später per Gratis-DLC nachgereicht werden.

Übrigens: Je nachdem, welche Fraktion ein Gebiet besetzt, verändert sich auch die Dekoration auf dieser. Symbole und Wappen sind immer jener Fraktion zugehörig, die ein Gebiet auf der Fraktionskrieg-Karte momentan besetzt.

Samurai-Deko Samurai-Deko
Ritter-Deko Ritter-Deko

Auch die Dekorationen auf den Maps passt sich an.

Vom 9. bis zum 12. Februar 2017 findet noch einmal ein offener Beta-Test zu For Honor statt. Wenige Tage später erscheint das Spiel für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4.

Neuer Spielmodus und mehr: Das ist in der Open-Beta zu For Honor enthalten

For Honor - Screenshots der Maps ansehen

For Honor - Entwickler-Video erklärt den Fraktions-Krieg 1:40 For Honor - Entwickler-Video erklärt den Fraktions-Krieg


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...